APA: Offene Grenzen ja – aber zu verlässlichen Rahmenbedingungen

Ein Bericht zur Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft in Hongkong.

04-11-2016

Beijing. Vor dem gestrigen Startschuss der Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK) in Hongkong rief der Vorsitzende des Asien- Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA), Hubert Lienhard, in Erinnerung: „Offene Grenzen und der freie Waren- und Dienstleistungsverkehr bergen für Asien-Pazifik und Deutschland enorme Vorteile. Die deutsche Wirtschaft setzt sich für freien Marktzugang ein. Europa ist offen für Handel und Investitionen, und das erwarten wir auch von unseren Partnern im Ausland.“ In einer Stellungnahme des Verbands mahnte er: „Wir beobachten weltweit eine zunehmende Globalisierungskritik. Diesem Trend müssen wir uns entgegenstellen und deutlich machen, dass offene Märkte und freier Handel funktionieren - und nicht nur gut für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft insgesamt sind. Neben der Notwendigkeit, sich für freien Handel einzusetzen, benötigen Deutschland und Asien-Pazifik politische Rahmenbedingungen, die erfolgreiche, zukunftsorientierte Unternehmen unterstützen: „Innovationen brauchen verlässliche Bedingungen, um sich entfalten zu können. Zu diesen gehören eine adäquate Infrastruktur, Gesetze, die Kreativität und Innovation nicht einschränken, und qualifizierte Arbeitskräfte.“ Die APK geht noch bis morgen. Themenschwerpunkte sind Innovationen, Industrie 4.0 sowie Urbanisierung und Mobilität.

<small>Ein Artikel der Nachrichten für Außenhandel.</small>