Wirtschaftshandbuch

Bangladesch-Artikel von Dr. Doris Hillger

Offizielle Staatsbezeichnung Volksrepublik Bangladesch
Staatsform Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Präsident Md. Abdul Hamid (seit April 2013)
Regierungschef Premierministerin Sheikh Hasina (seit Januar 2009)
Wirtschaftsressorts Abul Maal Abdul Muhith (Finanzen), Amir Hossain Amu (Industrie), Tofail Ahmed (Handel)
Sprachen Landessprache: Bengali; Handelssprache: Englisch
Analphabetenrate 38,5 % (M: 35,4 %, W: 41,7 %) (2015, UNESCO)
Maße und Gewichte Metrische Maße und Gewichte
Währung Taka (1 BDT = 100 Poisha)
Haushaltsjahr 1. Juli bis 30. Juni
Zeitverschiebung MEZ +5 / MESZ +4
Landfläche 130 170 qkm (2017, Weltbank)
Einwohnerzahl 165,0 Mio. (2017, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 1 265 Einwohner/qkm (2017, Weltbank)
Bevölkerungswachstum 1,0 % (2017, Weltbank)
Religionsgruppen Muslime 88,4 %, andere 11,6 % (2017)
Ethnische Zusammensetzung fast ausschließlich Bengalen, andere ethni¬sche Gruppen v.a. in den Chittagong Hill Tracts, sog. Biharis (nach Unabhängigkeit von Britisch Indien vorn. aus dem östl. Teil zuge¬wanderte indisch-stämmige Muslime)
Hauptstadt Dhaka (12,0 Mio.) (2011, Zensus)
Wichtige Städte Chittagong (7,5 Mio.), Sylhet (3,4 Mio.), Rangpur (2,9 Mio.), Rajshahi (2,6 Mio.), Khulna (2,3 Mio.), Barisal (2,3 Mio.) (2011, Zensus)
Entstehung des BIP Primärsektor 14,8 %, Sekundärsektor 28,8 %, Tertiärsektor 56,5 % (2016, ADB)
Verwendung des BIP Privater Verbrauch 69,1 %, staatlicher Verbrauch 5,9 %, Bruttoanlageinvestitionen 29,7 %, Außenbeitrag –4,6 %, statistische Abweichung –0,0 % (2016, ADB)
Wichtige fossile und mineralische Rohstoffe Erdöl: 0,67 Mio. t, Erdgas: 27,6 Mrd. bcm, Kohle: 1,02 Mio. t (2015, ADB)
Wichtige Agrarerzeugnisse Reis, geschält: 32,7 Mio. t, Kartoffeln: 9,5 Mio. t, Zuckerrohr: 4,2 Mio. t, Mais: 2,4 Mio. t, Zwiebeln: 1,7 Mio. t, Jute: 1,3 Mio. t, Mangos: 1,2 Mio. t, Weizen: 1,11 Mio. t (2017/2018, USDA), Bananen: 0,8 Mio. t (2016, FAO)
Wichtige Industriezweige Textilien und Lederwaren, Nahrungsmittelverarbeitung, pharmazeutische Produkte, chemische Düngemittel, Jutegarne und Jutewaren, Schiffbau
Elektrizitätserzeugung 46,4 Mrd. kWh (2016, ADB); Gas (64,52 %), Öl (20,87 %), Diesel (6,36 %), importierte Energie (4,77 %), Kohle (1,81 %), Wasserkraft (1,66 %) (2017, BPDB)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Doppelbesteuerungsabkommen (1993), Investitionsförderungs- und -schutzvertrag (1986), Abkommen über die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Kapitalanlagen (1986)
Handelsabkommen in Kraft APTA, SAFTA
Internationale Organisationen UN, WTO, BIMSTEC, SAARC

   innenpolitische Stabilisierung und robustes Wirtschaftswachstum von circa 7 %

+    dynamische Entwicklung von Sektoren wie Lederverarbeitung und IT tragen zur Diversifizierung der Wirtschaft bei

+    beschleunigte Implementierung von Infrastrukturprojekten vor den Parlamentswahlen zu erwarten

–    Aushöhlung demokratischer Institutionen und eine Abkehr vom Säkularismus durch die Regierungspartei

–    Ausbau der Infrastruktur bleibt hinter Bedarf zurück

    schleichende Wahabisierung und Flüchtlingskrise der Rohingya belasten die Sicherheitslage

+    weitere innenpolitische Stabilisierung im Falle der Wiederwahl von Sheikh Hasina und ihrer Partei

+    Anstieg des Wirtschaftswachstums aufgrund steigender Exporte und Aus-landsüberweisungen zu erwarten

   Bedarf an Investitionsgütern für die verarbeitende Industrie steigt

–    sinkende Konsumentenausgaben aufgrund sinkender Realeinkommen in Landwirtschaft und Dienst-leistungssektor

–    wachsendes Haushaltsdefizit aufgrund anziehender Ölpreise und steigender Importe

–    politische Interventionen bei öffentlichen Aufträgen weiterhin zu erwarten, auch zulasten ausländischer Unternehmen

Politischer Überblick

Die von der Awami League (AL) geführte Regierungskoalition unter Premierministe¬rin Sheikh Hasina konnte ihre Machtbasis seit der letzten Wahl 2014 ausbauen, auch aufgrund der Ausschaltung des Führungspersonals der beiden größten Oppositionsparteien, der Bangladesh National Party (BNP) und der Jamaat-e-Islami (JeI), mittels des Justizapparats. Prognosen sehen die AL bei den kommenden Wahlen Ende 2018 klar vor der BNP, die nach dem Boykott der Parlamentswahlen von 2014 immer weiter in die Bedeutungslosigkeit abgeglitten ist.

Für den gesamten Artikel inklusive branchenspezifischer Informationen melden Sie sich bitte hier an.