Wirtschaftshandbuch

Hongkong-Artikel von Jan-Philipp Eschenbach

Offizielle Staatsbezeichnung Sonderverwaltungsregion (SVR) der VR China
Staatsoberhaupt der VR China Staatspräsident Xi Jinping (seit 2013)
Regierungschef der SVR Carrie Lam Cheng Yuet-ngor (seit Juli 2017)
Wirtschaftsressorts Paul Chan Mo-po (Finanzen), James Henry Lau Jr (Finanzdienstleistungen
und Finanzen), Edward Yau Tang-wah (Handel und wirtschaftliche Entwicklung)
Sprachen Landessprachen: Chinesisch (Putonghua, Standardsprache) und Guangdonghua (Kantondialekt); Handelssprache: Englisch
Analphabetenrate 4,0 % (2016, Hong Kong Council of Social Service)
Maße und Gewichte Britisches System im Wandel zum metrischen System, weitgehende Übernahme von DIN-Normen
Währung Hongkong Dollar (HKD) (1 HKD = 100 Cents)
Haushaltsjahr 1. April bis 31. März
Zeitverschiebung MEZ +7 / MESZ +6
Landfläche 1 105 qkm (2017, Weltbank)
Einwohnerzahl 7,4 Mio. (2017, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 7 040 Einwohner/qkm (2017)
Bevölkerungswachstum 0,8 % (2017, Weltbank)
Religionsgruppen Buddhisten, Taoisten, Konfuzianisten, evangelische, katholische und andere Christen, Muslime, Hindus, Sikhs, Juden
Ethnische Zusammensetzung Chinesen, Filipinos, Indonesier und andere
Wichtige Feiertage 1. Januar, Chinesisches Neujahr mit wechselndem Datum nach dem Mondkalender, 1. Mai (Tag der Arbeit), 1. Juli (Gründungstag der SVR), 1. Oktober (Nationalfeiertag der VR China), christliche Feiertage
Entstehung des BIP Primärsektor 0,1 %, Sekundärsektor 7,8 %, Tertiärsektor 92,2 % (2016, Census and Statistics Department)
Verwendung des BIP Privatverbrauch 67,0 %, Staatsverbrauch 9,8 %, Bruttoinvestitionen 22,0 %, Bestandsveränderungen 0,4 %, Außenbeitrag 0,8 % (2017, Census and Statistics Department)
Wichtige mineralische und fossile Rohstoffe Keine
Wichtige Agrarerzeugnisse Fisch: 147 033 t (2016, AFCD), Schweinefleisch: 128 000 t (2018, USDA),
Wichtige Industriezweige Finanzdienstleistungen, Handel und Logistik, Tourismus
Elektrizitätserzeugung 36,9 Mrd. kWh (Gesamtverbrauch: 42,1 Mrd. kWh) (2017)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Investitionsförderungs- und Schutzvertrag (1998), Schifffahrts-Doppelbesteuerungsabkommen (2003)
Handelsabkommen in Kraft CEPA mit China und Neuseeland, FTA mit EFTA-Staaten (Norwegen, Island, Schweiz, Liechtenstein)
Internationale Organisationen WTO, APEC
Sofern nicht spezifiziert, stammen die Daten aus nationalen Quellen.

+ robustes Wirtschaftswachstum sowohl bei Handel und Tourismus als auch im Bankensektor

+ ausgezeichnete Haushaltslage mit starken Investitionen in dem Wirtschaftsstandort

+/– Ausbau des Wohlfahrtsstaates aufgrund des dramatischen Wohlstandsge-fälles

– starke gesellschaftspolitische Spaltung zwischen Establishment und prodemokratischen Kräften

+ positive Entwicklung des Tourismussektors

+ stabiler und für Krisen gerüsteter Bankensektor mit Wachstumsaussichten

+ neue Impulse durch regionale Integration

+/– Wirtschaftswachstum stark von weltwirtschaftlicher Entwicklung abhängig

+/– deutlichere politische Einflussnahme Pekings erwartbar

– steigendes Risiko einer höheren Volatilität der Kapitalströme aufgrund US-amerikanischer Finanzpolitik,
höherer Zollschranken im Welthandel und einer sich abschwächenden chinesischen Wirtschaft.

Politischer Überblick

Das Jahr 2017 markierte das geschichtsträchtige 20. Jubiläum der Übergabe der ehemaligen britischen Kronkolonie
Hongkong an die Volksrepublik China (VR China). Mit diesem Schritt wurde 1997 das Prinzip „Ein Land –
zwei Systeme“ etabliert, welches den Hongkongern eine eigene Jurisdiktion samt politischem System zuspricht
und den direkten Einfluss der in Peking regierenden kommunistischen Partei Chinas begrenzt. Dabei sind die
politischen Institutionen bis heute nicht umfassend demokratisch, denn Regierung und Legislativrat werden nur in
Teilen vom freien Wählerwillen...

Für den gesamten Artikel inklusive branchenspezifischer Informationen melden Sie sich bitte hier an.