Wirtschaftshandbuch

Indonesien-Artikel von Dr. Patrick Ziegenhain

Offizielle Staatsbezeichnung Republik Indonesien
Staatsform Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt Präsident Joko Widodo (seit Oktober 2014), Vizepräsident: Jusuf Kalla
Regierungschef Regierungsgeschäfte werden vom Präsidenten geführt
Wirtschaftsressorts Darmin Nasution (Koordinierender Minister für Wirtschaft), Enggartiasto Lukita (Handels-minister), Airlangga Hartarto (Industriemi-nister), Sri Mulyani Indrawati (Finanzminister)
Sprachen Offizielle Landessprache: Indonesisch (Baha-sa Indonesia); Handelssprache: Englisch
Analphabetenrate 4,6 % (M: 2,9 %, W: 6,2 %) (2015, UNESCO)
Maße und Gewichte Metrisches und Dezimal-System
Währung Rupiah (Rp) (1 Rp = 100 Sen)
Haushaltsjahr Kalenderjahr
Zeitverschiebung MEZ +6 / MESZ +5
Landfläche 1,9 Mio. qkm (2017, Weltbank)
Einwohnerzahl 264 Mio. Einwohner (2017, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 146 Einwohner/qkm (2017, Weltbank)
Bevölkerungswachstum 1,1 % (2017, Weltbank)
Religionsgruppen 87,2 % Muslime, 9,8 % Christen, 1,69 % Hindus und 0,72 % Buddhisten (2010, Zensus)
Ethnische Zusammensetzung Javaner 40,2 %, Sundanesen 15,5 %, Bataker 3,6 %, Maduresen 3,0 %, Betawi 2,9 %, Minangkabau 2,7 %, Bugis 2,7 % u. a. (2010, Zensus)
Hauptstadt Jakarta (10,5 Mio.) (2016, UN)
Wichtige Städte Surabaya 2,8 Mio., Bandung 2,4 Mio., Bekasi 2,3 Mio., Medan 2,1 Mio., Makassar 1,7 Mio., Depok 1,6 Mio., Semarang 1,6 Mio., Tangerang 1,6 Mio. (2015, Innenministerium)
Wichtige Feiertage Idul Fitri; Ende des islamischen Fastenmonats, jedes Jahr an einem anderen Tag), 17. August (Nationalfeiertag)
Entstehung des BIP Primärsektor 14,0 %, Sekundärsektor 40,8 %, Tertiärsektor 45,3 % (2016, ADB)
Verwendung des BIP Privater Verbrauch 56,5 %, Bruttoanlage-investitionen 34,3 %, Staatsverbrauch 9,4 %, Veränderungen im Lagerbestand 1,4 %, Statistische Abweichung –1,7 % (2016, ADB)
Wichtige fossile und mineralische Rohstoffe Erdgas: 69,7 Mrd. cbm, Erdöl: 43 Mio. t, Kohle: 434 Mio. t (2016, BP); Granit: 4 Mio. t, Bauxit: 2,6 Mio. t, Kupfer 405 600 t, Nickel: 55 284 t, Zinn: 38 545 t (2014, USGS)
Wichtige Agrarerzeugnisse Reis (roh): 77,3 Mio. t, Palmöl: 29,3 Mio. t, Zuckerrohr: 27,2 Mio. t, Fisch 23,2 Mio. t, Maniok: 20,7 Mio. t, Mais: 20,4 Mio. t, Kokosnuss: 17,7 Mio. t, Bananen: 7,0 Mio. t, Naturkautschuk: 3,2 Mio. t, Kakaobohnen: 656 817 t, Kaffeebohnen: 639 305 t, Tee: 144 015 t (2016, FAO)
Wichtige Industriezweige Textil- und Bekleidungsindustrie, Bergbau, Nahrungsmittelindustrie, Bauindustrie
Elektrizitätserzeugung 55,4 GW; davon: 54 % Dampfleistung, 24,9 % Gas, 8,8 % Dieselkraft, 8,6 % Wasserkraft, 3,8 % andere Energiequellen (2015, BPS Indonesia)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Doppelbesteuerungsabkommen (1990), Investitionsförder- und -schutzvertrag (2007)
Handelsabkommen in Kraft AFTA, ASEAN-Australien/Neuseeland (AANZFTA), ASEAN-China (ACFTA), ASEAN-Indien, ASEAN-Japan (AJCRPA), ASEAN-Südkorea (AKFTA), Japan-Indonesien (EPA), Pakistan, PTA-D8
Internationale Organisationen UN, ASEAN, WTO, IWF, UNESCO, ILO, ESCAP, UNIDO, UNCTAD, G-20, APEC, ASEM

+          stabiles Wirtschaftswachstum und politische Stabilität

+          umsichtige Haushalts- und Finanzpolitik der Regierung

         staatliche Investitionen zur Verbesserung der Infrastruktur

–          politische Reformen blieben hinter den Erwartungen zurück

+          anhaltendes Wirtschaftswachstum

+          vermutlich Wiederwahl von Präsident Joko Widodo, der mit seinem moderaten und auf Ausgleich bedachten Politikstil Indonesien stabil halten wird

–          zu erwartende innenpolitische Auseinandersetzungen im Umfeld der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen im April 2019

–          Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Umsetzung von staatlichen Infrastrukturinvestitionen

Politischer Überblick

Bis Mitte des Jahres 2018 hat es im Vergleich zum Vorjahr in politischer Hinsicht keine großen Veränderungen gegeben. Präsident Joko Widodo (oft kurz Jokowi genannt) hat seine Macht gegenüber seinen politischen Widersachern weiter aus­gebaut und regiert weiterhin mit einer sehr stabilen Parlamentsmehrheit.

Für den gesamten Artikel inklusive branchenspezifischer Informationen melden Sie sich bitte hier an.