Wirtschaftshandbuch

Malaysia-Artikel von Prof. Dr. Marco Bünte

Offizielle Staatsbezeichnung Persekutuan Tanah Melayu (Föderation Malaysia)
Staatsform Föderale parlamentarische Wahlmonarchie
Staatsoberhaupt Sultan Muhammad V. (seit Dezember 2016)
Regierungschef Premierminister Mahathir Bin Mohamad (seit Mai 2018)
Wirtschaftsressorts Ignatius Dorell Leiking (Minister für internationalen Handel und Industrie), Lim Guan Eng (Finanzminister), Mohamed Azmin Ali (Wirtschaftsminister)
Sprachen Landessprache: Bahasa Melayu (Malaysisch, auch Bahasa Malaysia); Handelssprachen: Englisch, daneben weit verbreitet chinesische und indische Sprachen
Analphabetenrate 5,4 % (M: 3,8 %, W: 6,9 %) (2015, UNESCO)
Maße und Gewichte Metrisches System
Währung Malaysischer Ringgit (MYR) (1 MYR = 100 Sen)
Haushaltsjahr Kalenderjahr
Zeitverschiebung MEZ +7 / MESZ +6
Landfläche 328 550 qkm (2017, Weltbank)
Einwohnerzahl 31,6 Mio. (2017, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 96 Einwohner/qkm (2017, Weltbank)
Bevölkerungswachstum 1,4 % (2017, Weltbank)
Religionsgruppen Muslime 61,3 %, Buddhisten 19,8 %, Christen 9,2 % und Hindus 6,3 %, Andere 1,7 %, Atheismus 0,7 %, Unbekannt 1 % (2010, Zensus)
Ethnische Zusammensetzung Malaien 67,4 %, Chinesen 24,6 %, Inder 7,3 % andere 0,7 % (2010, Zensus)
Hauptstadt Kuala Lumpur (1,6 Mio. Einwohner) (2010, Zensus)
Wichtige Städte George Town (0,71 Mio.), Ipoh (0,66 Mio.), Shah Alam (0,64 Mio.), Petaling Jaya (0,61 Mio.), Iskandar Puteri (0,53 Mio.), Seremban (0,52 Mio.) (2010, Zensus)
Wichtige Feiertage 31. August (Nationalfeiertag), Chinesisches Neujahr und muslimische Feste mit wechselndem Datum nach dem Mondkalender
Entstehung des BIP Primärsektor: 8,8 %, Sekundärsektor: 38,9 %, Tertiärsektor: 52,4 % (2016, ADB)
Verwendung des BIP Privater Verbrauch 54,9 %, Bruttoanlageinvestitionen 26,1 %, Staatsverbrauch 12,6 %, Außenbeitrag 6,4 % (2016, ADB)
Wichtige mineralische und fossile Rohstoffe Erdöl: 32,7 Mio. t, Erdgas: 73,8 Mrd. cbm (2016, BP); Kalkstein: 24 Mio. t, Zement: 21,7 Mio. t, Eisenerz: 9,6 Mio. t, Stahl: 4,3 Mio. t, Kohle: 2,7 Mio. t, Roheisen: 2,4 Mio. t, Zinn (verarbeitet): 35 018 t, Zinnerz: 3777 t (2014, USGS)
Wichtige Agrarerzeugnisse Ölpalmenfrucht: 86,3 Mio. t, Palmöl: 20,5 Mio.t, Palmkerne: 2,3 Mio. t, Fisch: 2 Mio. t, Reis geschält: 1,8 Mio. t, Kautschuk: 0,7 Mio. t, Kokosnüsse 0,5 Mio. t, (2016, FAO)
Wichtige Industriezweige Petrochemie, pflanzliche und tierische Ölprodukte, Elektronik, Chemie-, Kunststoff-, und Kautschukerzeugnisse
Elektrizitätserzeugung 147,5 Mrd. kWh (2015, ADB)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Kapitalschutzabkommen (1960), Luftverkehrsabkommen (1968) Investitionsförder- und -schutzvertrag (1963), Doppelbesteuerungsabkommen (2010)
Handelsabkommen in Kraft AFTA, ASEAN-Australien/Neuseeland (AANZFTA), ASEAN-China, ASEAN-India, ASEAN-Japan, ASEAN-Korea, Indien, Japan, Australien, Chile, Neuseeland, Pakistan, PTA-D8, Türkei
Internationale Organisationen UN, WTO, APEC, ASEAN, IMF

+       Währung setzt Erholung fort

      Aufbruchstimmung durch neue Regierung

+/–   lange Aushandlungsprozesse durch Heterogenität in der Regierungskoalition

      Amtsübergabe an neuen Regierungschef sorgt für neue Aufbruchstimmung

–       Nachfrage aus dem Ausland dürfte aufgrund der Abschottung der USA etwas einknicken

Politischer Überblick

Die Parlamentswahlen vom 9. Mai 2018 kamen einem politischen Erdbeben gleich. Die seit der staatlichen Unabhängigkeit von Großbritannien 1957 regierende Barisan National Koalition (BN) wurde abgewählt. Trotz zahlreicher Manipulationen verlor die unter der Führung der größten Partei, der United Malays National Organisation (UMNO), stehende multiethnische Allianz die Wahl gegen das Oppositionsbündnis Pakatan Harapan („Pakt der Hoffnung“). Premierminister Najib Razak konnte weder die Zuschneidung der Wahlkreise zum Vorteil der UMNO (Gerrymandering) noch die Verabschiedung des sog. Fake-News-Gesetzes kurz vor dem Wahltermin zu seinen Gunsten nutzen. Auch die Abhaltung der Wahlen mitten in der Woche (Mittwoch) führte nicht zum erhofften Vorteil für das Regierungsbündnis. Zu groß war die Ableh­nung in der Bevölkerung gegen Najib, der seit Jahren mit Korruptionsvorwürfen kon­frontiert ist. Er soll 2013 mehrere Milliarden US-Dollar des staatlichen Investitions­fonds 1MDB veruntreut haben, wobei 700 Millionen US-Dollar auf seine Konten ge­flossen sein sollen.

Für den gesamten Artikel inklusive Marktdaten und Sektorinformationen melden Sie sich bitte hier an.