Wirtschaftshandbuch

Australien-Artikel von Prof. Dr. Heribert Dieter

Offizielle Staatsbezeichnung Commonwealth of Australia
Staatsform Parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt Elizabeth II., Königin von Großbritannien und Nordirland, vertreten durch Governor General Sir Peter Cosgrove (seit März 2014)
Regierungschef Ministerpräsident Malcolm Turnbull (seit September 2015)
Wirtschaftsressorts Scott Morrison (Schatzkanzler), Mathias Cormann (Minister für Finanzen), Julie Bishop (Außenministerin), Steven Ciobo (Handelsminister)
Sprachen Landes- und Handelssprache: Englisch
Analphabetenrate <1% (2013, UNESCO)
Maße und Gewichte Metrisches System
Währung Australischer Dollar (AUD) (1 AUD = 100 Cents)
Haushaltsjahr 1. Juli bis 30. Juni
Zeitverschiebung MEZ +10 / MESZ +8 (Canberra, Melbourne, Sydney) (Die Zeitumstellung in Australien erfolgt zu anderen Daten als in Deutschland, so dass im Frühling und Herbst zeitweise 9 Stunden Differenz bestehen.)
Landfläche 7,7 Mio. qkm (2016, Weltbank)
Einwohnerzahl 24,1 Mio. (2016, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 3,1 Einwohner/qkm (2016, Weltbank)
Bevölkerungswachstum 1,4% (2016, Weltbank)
Religionsgruppen Katholiken 23%, keine Religion 30,1%, Ang-likaner 13%, andere Christen 16,1%, nicht christlich 8,2%, keine Angabe 9,6% (2016, Zensus)
Ethnische Zusammensetzung Einwanderer und deren Nachfahren 97,2%, Ureinwohner (Aborigines) und Bewohner der Torres-Strait-Inseln 2,8% (2016, Zensus)
Hauptstadt Canberra (398.300) (2016)
Wichtige Städte Sydney (5,0 Mio.), Melbourne (4,6 Mio.), Brisbane (2,3 Mio.), Perth (2,1 Mio.), Adelaide (1,3 Mio.) (2016)
Wichtige Feiertage 26. Januar (Australia Day - Nationalfeiertag), 25. April (ANZAC Day),12. Juni (Geburtstag der Königin), 7. August (Bank Holiday), 2. Oktober (Tag der Arbeit), 26. Dezember (Boxing Day), christliche Feiertage.
Entstehung des BIP Primärsektor 2,3%, Sekundärsektor 23,8%, Tertiärsektor 73,9% (2015, ADB)
Verwendung des BIP Privater Verbrauch: 56,9%, Staatsverbrauch: 26,6%, Bruttoanlageinvestitionen: 18,0%, Außenbeitrag: -1,4%, Veränderungen Lagerbestand: 0,1% (2015, ADB)
Wichtige mineralische und fossile Rohstoffe Erdgas: 67,1 Mrd. cbm, Steinkohle: 484,5 Mio. t, Erdöl: 17,0 Mio. t (2015, BP), Eisenerz: 811 Mio. t, Bauxit: 80,9 Mio. t, Zink: 1,6 Mio. t (2015)
Wichtige Agrarerzeugnisse Weizen: 35,0 Mio. t, Gerste: 13,0 Mio. t, Hafer: 1,9 Mio. t, Kuhmilch: 9,2 Mrd. l (2016/17, USDA), Zuckerrohr: 30,5 Mio. t (2014, FAO)
Wichtige Industriezweige Bergbau, Gasproduktion, Getränkeindustrie, Tourismus
Elektrizitätserzeugung 252,4 TWh, davon 62,9% Kohle, 20,8% Gas, 5,3% Wasserkraft, 4,5% Wind und andere 3,8% (2014/2015)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Handelsabkommen (1959), Doppelbesteuerungsabkommen (2015), Abkommen über Soziale Sicherheit (2003)
Handelsabkommen in Kraft ASEAN, Chile, China, Japan (JAEPA), Malaysia, Neuseeland (CER), Papua Neuguinea, Singapur, Südkorea (KAFTA), SPARTECA, Thailand, USA
Internationale Organisationen UNO, WTO, APEC, Pacific Islands Forum

Politischer Überblick

+ Australiens wirtschaftlicher Aufschwung hält trotz schwieriger Rahmenbedingungen an

+ Die Rohstoffexportmengen bleiben hoch bei gesunkenen Preisen

+ Die Immobilienpreise sind auf hohem Niveau und tragen zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung bei

– Ein wirtschaftspolitisches Konzept der Regierung Turnbull zur Stärkung der technologischen Kompetenz ist nicht erkennbar

– Australien hat mit der Abwicklung der einheimischen Automobilindustrie eine nennenswerte Schwächung seiner verarbeitenden Industrie erfahren

+ Der relativ niedrige Wechselkurs des australischen Dollar stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der Exporteure, insbesondere von Tourismus- und Erziehungsdienstleistungen sowie von Agrarprodukten

+ Der australische Staat verfügt durch eine im Vergleich niedrige Gesamtver-schuldung über Spielräume im Falle einer Rezession

– Die Immobilienpreisblase könnte durch den Anstieg des Zinsniveaus platzen und die wirtschaftliche Entwicklung gefährden

– Die australische Politik ist zunehmend ratlos in Bezug auf die sinkende Erschwinglichkeit von Wohnraum

– Die Energiepolitik steht vor großen Herausforderungen und reagiert mit bislang nicht angewendeten Beschränkungen für Gasexporteure

Politischer Überblick

Australiens Politik hat sich seit dem letzten Regierungswechsel im Jahr 2013 stabilisiert. Allerdings steht der bei Amtsübernahme im Jahr 2015 sehr populäre Pre-mierminister Malcolm Turnbull in der Kritik. Der wohlhabende frühere Investmentbanker Turnbull ist einigen seiner konservativen Parteifreunde zu liberal, während viele Wähler seine Zögerlichkeit und das Fehlen einer entschlossenen Wirtschaftspolitik bemängeln. Turnbull hatte 2016 eine Wahl sowohl für das Repräsentantenhaus als auch für den Senat ausgerufen, die er dann nur mit Mühe gewinnen konnte. Die Regierung verlor 14 von 90 Sitzen im Repräsentantenhaus und verfügt dort nur noch über 76 von 150 Sitzen. Von den 76 Sitzen im Senat verfügt die Regierungskoalition aus Liberal und National Party nach dem Ausscheiden von Senator Bernardi im Februar 2017 über lediglich 29 Sitze und ist auf Bündnispartner, etwa die mit neun Sitzen vertretenen Grünen, angewiesen. Die nächsten Wahlen stehen im November 2019 an. 

Die turbulenten Regierungswechsel der letzten zehn Jahre haben vermutlich ihre Ursache in einem strukturellen Wandel der australischen Gesellschaft... 

Für den gesamten Artikel inklusive branchenspezifischer Informationen melden Sie sich bitte hier an.