Wirtschaftshandbuch

Republik Korea-Artikel von Dr. Sabine Burghart

Offizielle Staatsbezeichnung Republik Korea
Staatsform Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt Präsident Moon Jae-in (seit Mai 2017)
Regierungschef Premierminister Lee Nak-yon
Wirtschaftsressorts Kim Dong-yeon (Minister für Strategie und Finanzen), Joo Hyunghwan (Minister für Handel, Industrie und Energie)
Sprachen Landessprache Koreanisch, Handelssprache: Koreanisch, Englisch
Analphabetenrate 2,0% (2008, UNESCO)
Maße und Gewichte Metrisches System, einige traditionelle Maßeinheiten
Währung Won (KRW)
Haushaltsjahr 1. Januar bis 31. Dezember
Zeitverschiebung MEZ +8 / MESZ +7
Landfläche 100,280 qkm (2016, Weltbank)
Einwohnerzahl 51,3 Mio. (2016, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 525,7 Einwohner/qkm (2016, Weltbank)
Bevölkerungswachstum 0,5% (2016, Weltbank)
Religionsgruppen Anteil Gläubige 43,9%, davon Protestanten 44,9%, Buddhisten 35,4%, Katholiken 18,0%, Andere 1,7% (2015)
Ethnische Zusammensetzung Weitgehende ethnische Homogenität, Auslän-deranteil offiziell 2.6% (1.339.763) (IOM, 2015)
Hauptstadt Seoul (10,2 Mio.) (2016)
Wichtige Städte Busan (3,4 Mio.), Incheon (3,0 Mio.), Daegu (2,5 Mio.), Daejeon (1,5 Mio.), Gwangju (1,5 Mio.), Ulsan (1,2 Mio.) (2015)
Wichtige Feiertage Nationale, christliche und buddhistische Feiertage nach dem Mondkalender; 1. Januar (Neujahr), Neujahr nach dem Mondkalender, 1. März (Tag der Unabhängigkeitsbewegung), 15. August (Nationalfeiertag, Tag der Befrei-ung), September/Oktober (Chuseok, Ernte-dankfest nach dem Mondkalender), 3. Oktober (Tag der Staats-gründung), ), 9. Oktober (Hangeul-Tag), 25. Dezember (Weihnachten)
Entstehung des BIP Primärsektor 2,2%, Sekundärsektor 38,6%, Tertiärsektor 59,2% (2016)
Verwendung des BIP Privater Verbrauch 48,8%, Bruttoinvestitionen 29,7%, Staatsverbrauch 15,2%, Außenbeitrag 6% (2016)
Wichtige fossile und mineralische Rohstoffe Kohle: 1,8 Mio. t (2015, BP), Kalkstein: 86,8 Mio. t, Eisenerz: 0,7 Mio. t (2014, USGS)
Wichtige Agrarerzeugnisse Reis geschält: 4,2 Mio. t, Milch: 2,1 Mio. t, Schweinefleisch: 1,3 Mio. t (2016/2017, USDA), Kohl: 2,9 Mio. t, Zwiebeln: 1,6 Mio. t (2014, FAO), Fisch: 3,3 Mio. t (2015, FAO)
Wichtige Industriezweige Elektronik, Schiffbau, Stahlerzeugung, Automobilbau, Telekommunikation
Elektrizitätserzeugung 528,1 Mrd. kWh, davon Kohle 38,7%, Atomenergie 31.2%, Erdgas 19,1%, Erneuerbare Energien 4,0%, Wasserkraft 1,1% (2015)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Investitionsförderungs- und -schutzvertrag (1967), Doppelbesteuerungsabkommen (2003)
Handelsabkommen in Kraft APTA, ASEAN, Australien, China, Chile, EFTA, EU, GSTP, Indien, Kanada, Kolumbien, Neu-seeland, Peru, PTN, Singapur, Türkei, USA, Vietnam
Internationale Organisationen UN, WTO, APEC, IMF

+ Politische Stabilität nach Amtsenthebung der Präsidentin Park und vorgezogenen Präsidentschaftswahlen

+ Steigende Exporte in zukunftsträchtigen Industriesektoren und ausländische Direktinvestitionen

– Verschlechterung der Beziehungen zu China und Boykottmaßnahmen wirken sich negativ auf die südkoreanische Wirtschaft aus

– Beziehungen zu den USA stehen angesichts protektionistischer Tendenzen und der unterschiedlichen Haltung in der Nordkoreafrage auf dem Prüfstand

– Hohe Verschuldung der Privathaushalte und hohe Jugendarbeitslosigkeit wirken sich negativ auf den Binnenkonsum aus

+ Richtungswechsel in der Energiepolitik und Förderung der digitalen Revolution (Smart Factories, Internet der Dinge)

– Höhere Staatsausgaben, ggf. Steuererhöhungen und höhere Belastungen für Unternehmen zur Finanzierung von „J-nomics“

– Steigende Lohnkosten führen zu weiterer Auslagerung von arbeitsintensiven Industrien in Niedriglohnländer und zunehmende Konkurrenz aus China

Politischer Überblick

Südkorea ist eine präsidentielle Demokratie. Der Präsident wird vom Volk direkt und mit einfacher Mehrheit für eine einmalige Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Seit dem 10. Mai 2017 regiert der liberal-progressive Moon Jae-in, ein ehemaliger Menschenrechtsanwalt und Befürworter der Sonnenscheinpolitik. 

Politisch gesehen waren 2016/2017 zwei turbulente Jahre. Im Mittelpunkt stand die in der Geschichte des Landes erstmalige Absetzung eines amtierenden Staatsoberhaupts. Der Skandal, der schließlich zur Amtsenthebung der Präsidentin Park Geun-hye und zum Machtwechsel zugunsten der liberal-progressiven Kräfte führte, kam im Oktober 2016 ans Licht. Park hatte einer engen Vertrauten, Choi Soon-sil, die kein offizielles Amt innehatte, Einfluss auf die Regierungsgeschäfte gewährt und war in Korruption verstrickt. Sie soll zwei von Choi kontrollierte Stiftungen mit hohen Geldsummen aus der Wirtschaft – laut Medienberichten 61 Millionen Euro – ausgestattet haben...

Für den gesamten Artikel inklusive branchenspezifischer Informationen melden Sie sich bitte hier an.