OAV-Unternehmerreise nach Nepal

22. November 2020 - 27. November 2020, Kathmandu & Lumbini

Nepal befindet sich auf gutem Wege das angestrebte Ziel, bis 2030 in den Kreis der Länder mit mittlerem Einkommen aufzusteigen, zu erreichen. Sein gesamtwirtschaftliches Wachstum bewegte sich im letzten Jahr real bei ca 6 Prozent. Positiv wirkt sich ebenfalls die stabile Regierung auf das Land aus, die eine Serie von Gesetzesprojekten zur Förderung von Auslandsinvestitionen und Binnenwirtschaft in Angriff nahm.

Die Auswirkungen der schweren Erdbeben im Jahr 2015 gaben dem Bau und Infrastrukturgewerbe im Zuge des Wiederaufbaus neue Impulse. Das Wachstumspotential für Nepal besteht in der Entwicklung der Erneuerbaren Energien (EE), der Modernisierung der Medizintechnik, in der Luftfahrt und dem Tourismus (Tourismuskampagne "Visit Nepal 2020"). Die Einrichtung von Sonderwirtschaftszonen im Süden des Landes mit verbesserter Stromversorgung, Steuererleichterungen und einer Ausfuhrverpflichtung sollen zusätzliche Anreize bieten Als Teil des regionalen Bündnisses SAARC und seiner Freihandelszone SAFTA, in der ermäßigte Zollsätze gelten, können von Nepal aus südasiatische Absatzmärkte wie zum Beispiel Indien bedient werden.

Im bilateralen Handel liegt Deutschland auf Rang 3 der Abnehmerländer. Exportgüter sind in erster Linie Textilien/Bekleidung, gefolgt von Nahrungsmitteln, Naturkosmetik, MAPs - medizinischen und aromatischen Pflanzen, Metallwaren, ausgewählten Rohstoffen und Kunsthandwerk.

Die Unternehmerreise des OAV in Kooperation mit der AHK Indien vermittelt deutschen Unternehmen Kontakte zu politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern in Nepal Unternehmensbesichtigungen und Netzwerkveranstaltungen in Kathmandu und Lumbini zeigen konkrete Geschäftspotenziale vor Ort auf. Das vorläufige Programm finden Sie auf der rechten Seite unter Downloads.