Wirtschaftshandbuch

Bangladesch-Artikel von Dr. Doris Hillger

Offizielle Staatsbezeichnung Volksrepublik Bangladesch
Staatsform Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Präsident Md. Abdul Hamid (seit April 2013)
Regierungschef Premierministerin Sheikh Hasina (seit Januar 2009)
Wirtschaftsressorts A H M Mustafa Kamal (Finanzen), Nurul Majid Mahmud Humayun (Industrie), Tipu Munshi (Handel)
Sprachen Landessprache: Bengali, Handelssprache: Englisch
Analphabetenrate 26,1 % (m: 23,3 %, w: 28,8 %) (2018, UNESCO)
Maße und Gewichte Metrische Maße und Gewichte
Währung Taka (1 BDT = 100 Poisha)
Haushaltsjahr 1. Juli bis 30. Juni
Zeitverschiebung MEZ +5 / MESZ +4
Landfläche 147 630 qkm (2018, Weltbank)
Einwohnerzahl 161,4 Mio. (2018, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 1240 Einwohner/qkm (2018, Weltbank)
Bevölkerungswachstum 1,1 % (2018, Weltbank)
Religionsgruppen Muslime: 88,4 %, andere: 11,6 % (2018)
Ethnische Zusammensetzung fast ausschließlich Bengalen, andere ethnische Gruppen v.a. in den Chittagong Hill Tracts, sog. Biharis (nach Unabhängigkeit von Britisch Indien vorn. aus dem östl. Teil zugewanderte indisch-stämmige Muslime)
Hauptstadt Dhaka (12 Mio.) (2011, Zensus)
Wichtige Städte Chittagong (7,5 Mio.), Sylhet (3,4 Mio.), Rangpur (2,9 Mio.), Rajshahi (2,6 Mio.), Khulna (2,3 Mio.), Barisal (2,3 Mio.) (2011, Zensus)
Wichtige Feiertage 26. März (Unabhängigkeitstag), 14. April (Bengalisches Neujahr), Id-Ul-Fitr (Ende des Fastenmonats Ramadan), Id-Ul-Alha (islami-sches Opferfest), weitere islamische Feiertage nach dem Mondkalender jährlich wechselnd

Wirtschaftsdaten

Entstehung des BIP Primärsektor 13,8 %, Sekundärsektor 30,2 %, Tertiärsektor 56,0 % (2018 ADB)
Verwendung des BIP Privater Verbrauch: 70,8 %, staatlicher Verbrauch: 6,4 %, Bruttoanlageinvestitionen: 31,2 %, Außenbeitrag: –8,6 %, statistische Abweichung: 0,2 % (2018, ADB)
Wichtige fossile und mineralische Rohstoffe Kohle: 1,1 Mio. t, Erdöl: 0,69 Mio. t, Erdgas: 27,4 Mrd. bcm (2017, ADB)
Wichtige Agrarerzeugnisse Reis, roh: 49 Mio. t, Kartoffeln: 10,2 Mio. t, Zuckerrohr: 3,9 Mio. t, Mais: 3 Mio. t, Zwiebeln: 1,9 Mio. t, Mangos: 1,5 Mio. t, Jute: 1,5 Mio. t, Weizen: 1,3 Mio. t, Bananen: 0,8 Mio. t (2017, FAO)
Wichtige Industriezweige Textilien und Lederwaren, Nahrungsmittelverarbeitung, pharmazeutische Produkte, chemische Düngemittel, Jutegarne und Jutewaren, Schiffbau
Elektrizitätserzeugung 52,6 Mrd. kWh (2017, ADB); Erdgas: 56,7 %, Öl: 26,0 %, Diesel: 7,1 %, importierte Energie: 6 %, Kohle: 2,7 %, Wasserkraft: 1,2 % (2019, BPDB)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Doppelbesteuerungsabkommen (1993), Investitionsförderungs- und -schutzvertrag (1986), Abkommen über die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Kapitalanlagen (1986)
Handelsabkommen in Kraft APTA, SAFTA
Internationale Organisationen UN, WTO, BIMSTEC, SAARC
   
  Sofern nicht spezifiziert, stammen die Daten aus nationalen Quellen

+ politische Stabilität durch starkes Mandat an die Regierung nach der Parlamentswahl

+ weiterhin hohes Wirtschaftswachstum aufgrund guter Konjunktur und verbesserter Energieversorgung

+ hoher Bedarf an Investitionsgütern in der verarbeitenden Industrie

schwacher Bankensektor und volatiler Kapitalmarkt

mangelnde Rechtssicherheit und instabile regulative Rahmenbedingungen

weiterhin fragile Sicherheitslage aufgrund islamistischer Aktivitäten und der hohen Anzahl von Flüchtlingen aus Myanmar

+ weiterhin stabiles Wachstum der Gesamtwirtschaft

+ Abbau des Leistungsbilanzdefizits aufgrund höherer Exporte und Auslandsüberweisungen zu erwarten

+ Fertigstellung wichtiger Infrastrukturprojekte

Anziehen der Inflation aufgrund steigender Energiepreise und Abwertung des Taka

wachsende Spannungen zwischen Gewerkschaften und Branchenverband im Textilsektor

steigende Gefahr eines autoritären Durchgreifens gegen Demonstranten und Oppositionelle

Politischer Überblick

Die von der Awami League (AL) geführte Koalition unter Premierministerin Sheikh Hasina gewann bei den Parlamentswahlen im Dezember 2018 301 der 350 Sitze im Parlament. Die von der größten Oppositionspartei Bangladesh National Party (BNP) geführte oppositionelle Koalition, Jatiya Oikya Front, kam nur auf 47 Sitze. Die Wah­len wurden von internationalen Beobachtern, Medien und Oppositionellen als mani­puliert eingestuft. Vor und während der Wahlen waren durch bewaffnete Attacken mutmaßlich von Schergen der Regierungspartei sechs Menschen ums Leben ge­kommen und mehr als 1000 verletzt worden.

Für den gesamten Artikel inklusive branchenspezifischer Informationen melden Sie sich bitte hier an.