Informationsveranstaltung zum Thema Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien in Südkorea

03. September 2018, Frankfurt

Im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert der OAV – German Asia-Pacific Business Association am 03. September 2018 in Zusammenarbeit mit der Auslandshandelskammer Korea (AHK Korea) eine Informationsveranstaltung in Frankfurt zum Thema Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien in Südkorea. Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main (IHK Frankfurt) statt.

Die Informationsveranstaltung soll den Teilnehmern neben Länderinformationen insbesondere Marktpotenziale und –barrieren hinsichtlich des Zielmarktes liefern. Ein Mitarbeiter der AHK und weitere Fachexperten, die sich bestens mit dem Zielmarkt auskennen, werden in Vorträgen die Situation vor Ort erläutern und von ihren Erfahrungen berichten. Darüber hinaus stellen Referenten die rechtlichen Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten für deutsche Exporteure dar. Ausreichend Pausen zum persönlichen Austausch und zur Kontaktanbahnung sind zentraler Bestandteil der Veranstaltung.

Die Anmeldung erfolgt über Frau Kerstin Köhler auf der Homepage der Exportinitiative Energie des BMWi:
https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2018/Infoveranstaltungen/iv-suedkorea.html

Die deutsche Zielgruppe
Die Informationsveranstaltung richtet sich an vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und Produkten und Technologien für Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien.

Kosten
Ihnen als deutscher Technologieanbieter oder Dienstleister wird die Teilnahme vom BMWi im Rahmen der Exportinitiative gefördert. Die Teilnahme ist daher kostenfrei, lediglich die Cateringgebühr beträgt 30,00 EUR.

Informationen zum Zielmarkt
Die neue koreanische Regierung treibt die Energiewende voran. Gemäß des im Dez. 2017 ausgelegten Plans “The 8th Basic Plan on Electricity Demand and Supply“, soll die Anzahl der Atom- und Kohlekraftwerken sukzessive verkleinert und mit LNG und erneuerbare Energien substituiert werden. Bereits in Okt. 2017 veröffentlichte die koreanische Regierung im Rahmen ihres Planes, dass bis 2030 rund 20% der gesamten Elektrizität aus erneuerbaren Energien erzeugt werden soll (7%, 2017). Laut diesem Plan soll die Kapazität von erneuerbaren Energien bis 2022 auf 27.5GW ausgeweitet werden. Der Großteil der neuen Kapazität soll besonders von PV und Windenergie gedeckt werden, mittels der Förderung von privaten PV –Anlagen in Gebäuden. Ziel ist es, dass jeder 30. Haushalt bis 2022 über eine eigene PV-Anlage verfügt. Um das Problem des Platzmangels zu lösen und die geplante Kapazität an erneuerbare Energien zu erreichen, werden viele verschiedene Gebäude in Anspruch genommen.

Organisation und Ansprechpartner
Die Informationsveranstaltung wird vom OAV als Durchführer der Exportinitiative Energie organisiert. Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich gerne an Frau Kerstin Köhler (OAV).

Bei Fragen zum Zielmarkt wenden Sie sich gerne an:

KGCCI DEinternational Ltd.
8th Fl., Shinwon Plaza, 85, Dokseodang-ro,
Yongsan-gu, Seoul 04419, Republic of Korea
Ms. Jihee Jeong
Manager –
Trade Fairs Intersolar, Energy Projects, Exportinitiative Energie
Tel.: +82-2-37804-690
E-Mail: jhjeong@kgcci.com

Weitere Veranstaltungen der Exportinitiative zum Thema Gebäudewärme: