Deutsche Unternehmen erkundeten auf der Business Opportunities Fair (BOF) Chancen bei ADB-Ausschreibungen

Bereits zum dritten Mal hat der OAV zusammen mit dem EZ-Scout-Programm vom 26. bis 31. März eine Delegationsreise zur BOF mit anschließendem Besuchsprogramm in Bangladesch durchgeführt. Kooperationspartner waren diesmal die AHK Philippinen, der German RETech Partnership e. V. sowie der Fachverband Biogas e. V.



An der diesjährigen Reise beteiligten sich zwölf Vertreter von Unternehmen aus dem Infrastrukturbereich, vornehmlich der Biogasbranche. Der EZ-Scout im OAV, Christine Falkenberg, leitete die Delegation und das Geschäftsführende Vorstandsmitglied Almut Rößner stieß am Eröffnungstag hinzu. Auf der ersten Etappe in Manila erfuhren die Delegierten in der ADB-Zentrale, wie sie ihre Chancen bei Ausschreibungen von ADB-finanzierten Projekten zielgerichtet erhöhen können und welche Vorbereitungen hierfür im Einzelnen nötig sind. Sie konnten sich aus erster Hand über die wirtschaftspolitische Lage und die staatlichen Entwicklungsprogramme des Projektlandes Philippinen informieren, die derzeit der fünftgrößte Kreditnehmer der ADB sind. Ein zentrales Ziel der ADB ist die Schaffung einer widerstandsfähigen Infrastruktur in den asiatischen Entwicklungs- und Schwellenländern und somit einen Beitrag zur Erfüllung der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDG) der Agenda 2030.

Während des zweitägigen BOF-Forums gaben die Fachleute der ADB einen komprimierten Überblick zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen, Beschaffungsregelungen und Bieterverfahren und erläuterten, länder- und sektorspezifisch, die aktuellen und künftigen Geschäftsmöglichkeiten und Auftragsbestände. Im Rahmen des Programms traf die Delegation sowohl mit Leitungsvertretern der Entwicklungsbank als auch zu arrangierten bilateralen Gesprächen mit ADB-Spezialisten zusammen. In einem weiteren Programmpunkt stellte der Geschäftsführer der AHK, Dr. Martin Henkelmann, den Teilnehmern das Infrastrukturentwicklungsprogramm „Build, Build, Build“ (BBB) der philippinischen Regierung vor. Abgerundet wurde der Manila-Teil mit einem Abendessen in der Residenz des deutschen Botschafters Dr. Gordon Kricke.

Auf der zweiten Etappe der Reise in Bangladesch stellte der ADB-Landesdirektor den Teilnehmern die Geschäftsmöglichkeiten bei ADB-finanzierten Projekten im Land vor, das schon lange ein Schwerpunktpartner der ADB ist. Im Jahr 2018 war Bangladesch der zweitgrößte Kreditnehmer, wobei die wichtigsten Projektsparten Energie, Transport und Bildung, vor allem berufliche Qualifizierung, waren. Höhepunkt des Aufenthaltes war ein Besuch des ADB-Projektes „Regional Integrated Landfill & Resource Recovery Facility Center“ (IL&RRC) in der im Westen des Landes gelegenen Stadt Jessore. Es handelt sich hierbei um die erste kommunale Abfall- und Fäkalschlammverwertungsanlage für Strom, Biogas und Kompostdünger in Bangladesch. Die Anlage könnte, auch durch den gezielten Einsatz von lokalen Maschinen und Materialien, ein wegweisender Ansatz für den Umgang mit der wachsenden Abfallmenge sein. Für die erfolgreiche Umsetzung des Vorhabens sei vor allem die wohlwollende Flankierung der Premierministerin hilfreich gewesen.

Von Vertretern des German Business Council (BGC), eines Zusammenschlusses von in Bangladesch ansässigen deutschen Unternehmen, erhielten die Teilnehmer einen praxisnahen Einblick in die lokalen Rahmenbedingungen und Geschäftspraktiken. Der Geschäftsträger der deutschen Botschaft in Dhaka, Michael Schultheiss, gab eine differenzierte Schilderung der politischen und wirtschaftspolitischen Lage des Landes, die sich zwar stabilisiert hat, aber durch einen zunehmend autoritären Regierungsstil gefährdet ist. Gelingt es dem Land sein Defizit an Infrastruktur abzubauen, könnte es angesichts seiner hohen Wachstumsraten und seines starken Bevölkerungswachstums für noch mehr deutsche Unternehmen interessant werden. Der Leiter Internationales „Business Development“ der Rädlinger primus line GmbH, Andreas Gross, bewertete „ … die sehr gut organisierte und sehr interessante Reise“ positiv. Bereits vor- merken kann man sich das vierte ADBAusschreibungsseminar, das der OAV und sein EZ-Scout in der ersten Novemberhälfte wieder in Deutschland durchführen werden.

Geschäftsführender Direktor der ADB für Österreich, Deutschland, Luxemburg, Türkei und Vereinigtes Königreich, Helmut Fischer, stellt der Delegation die ADB vor
Der deutsche Botschafter Dr. Gordon Kricke begrüßt die deutsche BOF-Delegation zum Abendessen in seiner Residenz
V. li.: Shovan Kr. Ghosh, GKW Consult GmbH; Beschaffungsdirektor der ADB Jeff Taylor und Dr. Gordon Kricke; Karl Peter Schleich, Fichtner GmbH & Co. KG
V. li.: Christine Falkenberg, Generaldirektorin Beschaffung der ADB Risa Z. Teng, Vizepräsidentin Administration und Corporate Management Deborah Stokes und Almut Rößner im Austausch beim Cocktail-Empfang anlässlich der BOF
Ländermanager Manmohan Parkash der Bangladesch Resident Mission erläutert den Delegierten die Geschäftsmöglichkeiten bei ADB-finanzierten Ausschreibungen in Bangladesch
Delegierte, Vertreter der Stadtverwaltung und Projektdurchführer beim Besuch der ADB-finanzierten Abfall- und Fäkalschlammverwertungsanlage in Jessore