WOSTOK – Von Genossen genossen

Das sowjetische Getränk Baikal wurde 1973 im Auftrag des Kremls als sozialistische Alternative zu der imperialistischen Pepsi-Cola entwickelt. Das Resultat war keine richtige Cola. Aber eine belebende Brause mit dem ungewöhnlichen und charakterstarken Geschmack der Taiga. Als der Niederländer Joris van Velzen 1989 in die UdSSR zog, anfänglich als Fotokorrespondent für holländische Zeitungen, entdeckte er das eigentümliche Getränk mit russischer Seele. Doch in den 90ern verlor Baikal den Wettbewerb gegen Marken wie Nestlé und Coca-Cola.

Fast 20 Jahre später zog Joris aus Moskau nach Berlin. Doch etwas fehlte in seinem Leben – seine Lieblingsbrause! Joris reiste nach Moskau zurück, suchte und fand die mittlerweile betagten Entwickler der Brause von einst und damit das Originalrezept von Baikal. Seine moderne Interpretation dieses Geschmackserlebnisses taufte er WOSTOK - „Der Osten” (WOSTOK war ebenfalls der Name des Sowjetischen Raumfahrtprogramms der 60er und 70er Jahre: Juri Gagarin war mit der WOSTIK-1 der erste Mensch im All. Das Label erinnert in seinem Stil an diese Zeit des Sozialrealismus und damit an die Ursprünge der Limonade. In einer Apfelweinkelterei in Hessen wurden die ersten 30.000 Flaschen hergestellt und das Abenteuer begann! Jetzt hieß es David gegen Goliath, Charakter gegen Mainstream, Geschmack gegen ewig Gleichgespültes. Was Joris so liebte, wofür er den Aufwand in Kauf nahm, könnte auch anderen gefallen. So vertrieb er WOSTOK aus dem Kofferraum an Cafés und Kneipen in seinem Kiez - Kreuzberg. RBB, die Welt, Die Zeit, Tagesspiegel, die TAZ und viele mehr kamen auf ihn zu. Immer mehr Kneipen und „Spätis“ (Kiosks) wollten WOSTOK. In Berlin, Hamburg, Leipzig und auch wieder in Moskau. In den folgenden Jahren entstanden weitere Geschmacksrichtungen und in 2014 die erste Bio-Sorte, auf Anregung von Georg Kaiser, dem Gründer der Bio-Supermarktkette Bio Company.

WOSTOK ist wie keine andere Limonade. WOSTOK ist polarisierend, schräg, erwachsen. Kein me-too-Produkt, nicht die einundsiebzigste Cola oder die dreiundvierzigste Mate. Man kann die sechs überraschenden Geschmackskombinationen ohne allzu schlechtes Gewissen genießen, denn sie enthalten ausschließlich natürliche Zutaten und werden nur in Glasflaschen angeboten. Drei Sorten sind BIO-zertifiziert, enthalten 35 Prozent Saft und kommen ohne raffinierten Zucker aus. Und vegan sind sie auch noch alle - in Berlin mittlerweile ein immer stärker werdendes Verkaufsargument. WOSTOK ist kreativ, schlagkräftig und nimmt gerne die Rolle des Enfant Terrible an – nach links gehen, wo die Konzerne immer nur nach rechts abbiegen.

WOSTOK hat sich in den letzten Jahren in Deutschland erfolgreich entwickelt und zahlreiche Listungen in Ost-, Nord- und Westdeutschland aufgebaut – darunter Edeka, tegut…, Marqt (NL), Deen (NL), REWE, denn’s, Bio Company und seit neuestem auch Alnatura. WOSTOK wird derzeit von über 50 Getränkefachgroßhändlern in Deutschland sowie im Ausland (Niederlande, Belgien, Norwegen, Tschechien, Österreich, Russland, Finnland…) vertrieben, wenngleich in vielen Märkten noch in sehr bescheidenem Ausmaß. Vor allem die Absätze nach Russland entwickelten sich in den letzten Jahren herausragend. WOSTOK ist in zahlreichen Cafés und Bars in Berlin und anderen Städten sowie bei vielen „Spätis“ und Getränkeabholmärkten erhältlich. Mit vielen Lieferanten und Dienstleistern wird eng und sehr vertrauensvoll zusammengearbeitet. Nachdem in Taiwan mit einem Online- Händler erste positive Erfahrungen gemacht wurden, wagt WOSTOK nun auch den Schritt nach Korea und China.

Im Oktober nahm WOSTOK an der EU Gateway Mission to Korea teil, eine von der EU geförderte kleine Messe für Europäische Hersteller von Bio-Produkten, die den Markteintritt nach Korea erwägen. Die Messe und die anschließenden Geschäftstermine führten zu aussichtsreichen Kontakten und nach heutiger Sicht werden wohl im Frühling 2018 erste Verkäufe getätigt. Im November nahm WOSTOK mit sechs anderen deutschen Firmen an einer von BMEL veranstalteten Geschäftsreise nach China teil. In Beijing und Shanghai konnte WOSTOK einen tieferen Einblick in den chinesischen Markt erhalten; die Strategie für einen etwaigen Markteintritt wird gerade ausgearbeitet.

„In Beijing und Shanghai konnte WOSTOK einen tieferen Einblick in den chinesischen Markt erhalten;...“


Fest steht auf jeden Fall, dass nicht alle Geschmacksrichtungen dem chinesischen Geschmack gleichermaßen entsprechen, sodass der Markteintritt vorerst nur mit drei Sorten geplant wird. Darüber hinaus wird derzeit für den koreanischen Markt eigens an einer neuen Geschmacksrichtung gearbeitet. Einen Teil seiner Zielgruppe kennt WOSTOK sehr genau: Sie ist in den Social-Media-Kanälen sehr aktiv und postet und bloggt proaktiv und regelmäßig über WOSTOK. So ist bekannt, wie manche der Fans aussehen, was sie antreibt, welche Bedürfnisse und Wünsche sie haben und welche Merkmale zu einer positiven Kaufentscheidung führen. Feststeht dadurch aber auch, dass WOSTOK in einer viel breiteren Gruppe konsumiert wird. Die enge Konsumentenbindung an WOSTOK zeigt sich in der Loyalität vieler aktiver Fans weltweit, die sich aus eigenem Antrieb heraus für die Marke engagieren und aus Überzeugung begeistert als Markenbotschafter agieren. Dieses aktive Verhalten in den Social-Media-Kanälen hat in erheblichem Maße zu der Popularität von WOSTOK beigetragen - trotz fehlender klassischer Werbung. Die meisten Konsumenten haben WOSTOK durch Freunde kennengelernt, die beste Empfehlung überhaupt!

Damit die Zahl der Flaschen, Sorten und Zielländer weiter wachsen kann benötigt man natürlich Geld. Deshalb ging WOSTOK im Oktober auf Fans und Unternehmer zu und startete eine Crowdfunding-Aktion auf Seedmatch. Mit Hilfe treuer Fans und neuer Investoren hatte WOSTOK bereits nach 77,5 Stunden, also nach nur 3 Tagen, 5 Stunden und 30 Minuten, das Maximalvolumen von 450.000 Euro für sein Crowdfunding-Projekt auf Seedmatch erreicht. Mit dem Geld möchte WOSTOK nun weltweit durchstarten und noch viel wichtiger: neue, kreative und unglaublich leckere Limonadensorten herstellen!


Joris van Velzen

Joris van Velzen ist Gründer von Wostok.

Weitere Infos unter: www.wostok-limonade.de