Exportinitiative Energieeffizienz: Chancen nutzen, neue Märkte erschließen

Deutschen Unternehmen bieten sich im Bereich Energieeffizienz einmalige Geschäftschancen. Die Exportinitiative Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt deutsche Anbieter auf dem Weg in neue Auslandsmärkte: Von der Marktsondierung bis zur Kontaktanbahnung vor Ort und der nachfolgenden Marktbearbeitung.

Die ungebremste Nachfrage nach Rohstoffen und anhaltend hohe Weltmarktpreise für fossile Energieträger haben in vielen Ländern zu einem Umdenken geführt. Immer mehr Regierungen und Behörden, aber vor allem auch Unternehmen erkennen: Energieeffiziente Technologien senken die Abhängigkeit von fossilen Ressour-
cen, leisten einen Beitrag zum Klimaschutz und helfen dabei, Kosten langfristig zu senken. In vielen Ländern weltweit ist daher ein steigendes Interesse an Produkten, Know-how und Dienstleistungen aus dem Bereich Energieeffizienz zu beobachten. Deutsche Unternehmen verfügen im internationalen Wettbewerb über führendes Know-how im Bereich Energieeffizienz. An der Spitze stehen dabei oftmals die für die deutsche Wirtschaft charakteristischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Doch viele KMU haben nur einen begrenzten Zugang zu den internationalen Absatzmärkten. Die Erschließung dieser Märkte ist mitunter zeit- und kostenintensiv und kann mit Risiken verbunden sein. Trotz des bestehenden Technologie- bzw. Know-how-Vorsprungs und der zunehmenden Nachfrage aus dem Ausland bestehen daher für viele KMU nur überschaubare Anreize, internationale Kooperationen einzugehen und den Schritt in neue Märkte zu wagen. Mit der Exportinitiative Energie-
effizienz unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie deutsche KMU dabei, Auslandsmärkte für den Export energieeffizienter Produkte und Lösungen „made in Germany“ zu erschließen. Angesprochen sind grundsätzlich alle Produktanbieter sowie Dienstleister (Planer, Architekten, Ingenieurbüros), die ihren Hauptsitz in Deutschland haben.

Die Angebote begleiten Unternehmen durch alle Phasen ihres Exportvorhabens: So helfen kompakte Infor-
mationsveranstaltungen und Zielmarktanalysen dabei, neue Märkte zu sondieren und Chancen sowie Risiken eines Markteintritts abzuwägen. Die exklusiven AHK-Geschäftsreisen in aktuell mehr als 40 Länder weltweit ermöglichen eine Kontaktanbahnung zu potenziellen Kunden oder Vertriebspartnern vor Ort.

Die Organisation individueller Gesprächstermine erfolgt durch die jeweilige AHK vor Ort. Langfristige Teilneh-
merbefragungen zeigen: Durchschnittlich 60 Prozent der Unternehmen können mit Hilfe einer Geschäftsreise neue Kontakte im Ausland aufbauen und damit erste Schritte in dynamische Wachstumsmärkte unternehmen.

Einen besonderen Mehrwert bietet auch die Beteiligung an Auslandsmessen:

Hier können sich Unternehmen über die Exportinitiative zu sehr günstigen Konditionen am Gemeinschaftsstand des Bundeswirtschaftsministeriums auf ausgewählten Auslandsmessen beteiligen.

Der große Vorteil: Die teilnehmenden Unternehmen müssen sich nicht um Standbau und Logistik kümmern und profitieren von der Sichtbarkeit des deutschen Gemein-
schaftsstands. Einen Überblick über alle Angebote sowie anstehende Veranstaltungen finden interessierte Unternehmen unter www.efficiency-from-germany.info.

Unter „Login“ können sich Unternehmen kostenlos registrieren und ein Teil der Exportinitiative werden. Registrierte Nutzer können das Logo der Exportinitiative her-
unterladen und sich mit einem Kurzprofil auf der englischen Website präsentieren. Neben dem Unternehmensprofil lassen sich auch Produkte sowie umgesetzte Refe-
renzprojekte darstellen. Potenzielle Kunden und Partner aus dem Ausland nutzen die Datenbank, um gezielt nach Produktanbietern und Dienstleistern aus Deutschland zu suchen.

Der OAV als Organisator und Durchführer im Auftrag der Exportinitiative Energieeffizienz

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie führt der OAV in Kooperation mit Baden-Württemberg International (bw-i) zahlreiche Projekte der Exportinitiative Energieeffizienz in China, Japan und Südostasien durch. Die AHK-Geschäftsreisen werden von der jeweiligen AHK durchgeführt und dabei vom OAV und bw-i unterstützt.

Durch die strategische Kooperation von OAV und bw-i verbinden sich zwei Akteure, die über umfassende länderspezifische Kenntnisse sowie Erfahrungen in der Projektorganisation der Exportinitiativen Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien verfügen, wodurch sich gewinnbringende Synergieeffekte ergeben.

Folgende Veranstaltungen wurden bereits durchgeführt oder befinden sich derzeit in der Planung:

China

Energieeffizienz in Gebäuden

  • Informationsveranstaltung „Energieeffizienz in Gebäuden in China“ Berlin, 09.10.2014
  • AHK-Geschäftsreise der AHK Shanghai „Energieeffizienz in Gebäuden in China“ Shanghai, 08.12.-12.12.2014

Japan
Energieeffizienz in Gebäuden

  • Informationsveranstaltung „Energieeffizienz in Gebäuden in Japan“ 2. Quartal 2015
  • AHK-Geschäftsreise „Energieeffizienz in Gebäuden in Japan“ 3. Quartal 2015

Südostasien (Singapur, Thailand, Vietnam)
Energieeffizienz in Gebäuden, Industrie und Infrastruktur

  • AHK-Geschäftsreise der Deutsch-Thailändischen Handelskammer „Smart Grids in Thailand Bangkok, 22.09.-26.09.2014
  • Informationsveranstaltung „Energieeffizienz in der Industrie: Energiemanagement in der Fertigungsindustrie“ Frankfurt, 10.12.2014
  • AHK-Geschäftsreise der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan „Energieeffizienz in der Industrie: Energiemanagement in der Fertigungsindustrie“ Singapur, 1. Quartal 2015

Gunnar Will

Gunnar Will ist Ansprechpartner für die Regionen Asien, Afrika und Osteuropa inder Geschäftsstelle der Exportinitiative des BMWi. Zu seinen Aufgaben gehört neben der Planung und Koordination der Länderaktivitäten die Öffentlichkeitsarbeit.

Falk Woelm

Falk Woelm ist Projektmanager in der Geschäftsstelle des OAV. Dort ist er für die Organisation und Durchführung der Veranstaltungen verantwortlich.