Neue Köpfe im OAV-Netzwerk

Begrüßen Sie mit uns die neuen deutschen Botschafter in Indien, Japan, Neuseeland, Philippinen und Vietnam sowie die philippinische Botschafterin in Deutschland und ein neues OAV-Vorstandsmitglied.

Jens Rübbert ist Managing Director und Leiter der Region Asien/Pazifik bei der LBBW in Singapur seit Januar 2018. Zuvor war der Betriebswirt und gelernte Bankkaufmann 27 Jahre lang für die Deutsche Bank in verschiedenen Bereichen und Management-Positionen (Corporate Banking, Corporate Finance & Regional Management) in Deutschland, Hongkong, Singapore, der Türkei, China und Vietnam tätig. Neben den langjährigen beruflichen Aufenthalten in Asien hat Jens Rübbert umfassende und wertvolle Erfahrungen bei verschiedenen Handelskammern sammeln können, von 2011–2014 war er Vice Chairman der Europäischen Handelskammer in China; von 2015– 2017 Chairman der German Business Association in Vietnam; 2017 Chairman der Europäischen Handelskammer in Vietnam und seit 2018 ist er Mitglied in den Vorständen der Deutsch-Singapurischen Handelskammer sowie der Europäischen Handelskammer in Singapur. Beim OAV ist Jens Rübbert seit der APK in Saigon im Jahr 2014 aktiv und hat 2018 das Vorstandsmandat für die LBBW übernommen. Die LBBW ist in Asien mit zwei Niederlassungen in Singapur und Seoul sowie mit 5 Büros in Mumbai, Beijing, Shanghai, Hanoi und Jakarta vertreten.


Anke Reiffenstuel ist seit August 2019 Botschafterin an der deutschen Botschaft Manila. Nachdem sie im Sommer 2012 von ihrer Tätigkeit an der Botschaft Kairo nach Berlin zurückgekehrt war, hat sie in der Zentrale des Auswärtigen Amtes bis Juli 2019 das Referat für Humanitäre Hilfe und Humanitäres Minenräumen geleitet. Sie war außerdem als Referentin an den Botschaften in Neu Delhi und London tätig, darüber hinaus in der Politischen Abteilung sowie in der Abteilung für die Vereinten Nationen und globale Fragen der Berliner Zentrale. Anke Reiffenstuel ist seit 1993 im diplomatischen Dienst. Der Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen sowie die Unterstützung und Flankierung der Aktivitäten deutscher Unternehmen in den Philippinen sind für sie Schwerpunkt ihres Portfolios in Manila.

„Das Wirtschaftswachstum in den Philippinen ist anhaltend hoch und das Potenzial für einen Ausbau der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen groß. Erfreulicherweise wächst auch das Interesse deutscher Unternehmen, hier aktiv zu werden.“


Seit April 2019 ist Walter J. Lindner Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Indien. Zuvor war er seit Februar 2017 Staatssekretär im Auswärtigen Amt in Berlin. Walter J. Lindner reiste bereits als 20-jähriger Backpacker durch Indien und hat sich eine ganz besondere Beziehung zum Land bewahrt. Mit der Ernennung zum Botschafter schließt sich damit für ihn ein Kreis. Lindner ist Jurist und ein renommierter Musiker. Darüber hinaus ist er medial bekannt für seinen unkonventionellen, wenig am herkömmlichen Protokoll orientierten Stil. Reisen durch das ganze Land ermöglichen ihm Tuchfühlung mit Menschen in verschiedenen Lebenslagen, neben Musikauftritten und Präsenz in Zeitungen und TV sorgt vor allem auch der rote Ambassador, Lindners Dienstwagen, für Bekanntheit und Sympathie im gesamten Land. Er wird den Stab seiner Vorgänger als aktiver Förderer des Freihandels zwischen Deutschland und Indien übernehmen. Eine sich ständig vertiefende Beziehung zwischen den in ihrer Region wirtschaftlichen und politischen Schwergewichten Indien und Deutschland kann dabei als Beispiel für die gesamte Europäische Union sowie für andere aufstrebende Staaten in Asien dienen. Mit den strategischen Beratungen zwischen Indien und Deutschland Ende des Jahres hofft Lindner, viele Themen, etwa die Beschleunigung deutscher Investitionen in Indien sowie Umweltfragen, voranzutreiben.


Stefan Krawielicki ist seit August 2019 deutscher Botschafter in Neuseeland. Er studierte in Tübingen Rechtswissenschaften und absolvierte sein Rechtsreferendariat in Lübeck. Vor seinem Eintritt in den diplomatischen Dienst war Herr Krawielicki als Rechtsanwalt in Paris tätig. 1987 trat er in das Auswärtige Amt ein. Seine Posten führten ihn u. a. nach Lissabon, Riad, Wien und Paris. Er versteht sich als Mittler zwischen den Staaten, aber auch zwischen den Menschen aus Deutschland und Neuseeland. Eine enge Zusammenarbeit der beiden Länder im politischen, wirtschaftlichen und auch kulturellen Bereich ist in Anbetracht der aktuellen globalen Herausforderungen wichtiger denn je und Herr Krawielicki hofft, diese bilaterale Zusammenarbeit weiter ausbauen zu können.

„Neuseeland gehört zu unseren engsten Partnern und Freunden in der Welt, uns verbindet eine lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“


Atty. Maria Theresa B. Dizon-De Vega presented her credentials as Ambassador of the Republic of the Philippines to Germany on 11th June 2019. She has been in the Foreign Service for 25 years and is also a member of the Philippine Bar. Prior to her current role, she was head of the Office of the Undersecretary for Administration at the Department of Foreign Affairs in Manila. She has also been posted to Mexico, Hong Kong SAR, the United Kingdom, and most recently, to New York as Consul General. She earned her BA in English (Cum Laude) from the University of the Philippines, Diliman, MA in English-Cultural Studies from Queen's University, Canada, Juris Doctor from Ateneo Law School, and Graduate Diploma in China Business Law from the University of Hong Kong. She hopes to use her tour of duty to further deepen Philippine-German relations, which mark their 65th Anniversary in 2019.


Dr. Guido Hildner ist seit Juli 2019 deutscher Botschafter in Vietnam. Zuvor war er der Beauftragte für Fragen des allgemeinen und besonderen Völkerrechts des Auswärtigen Amts. Dr. Hildner war in einer Reihe verschiedener Verwendungen im Auswärtigen Dienst tätig, darunter in der Zentrale in Berlin bzw. Bonn, an den Botschaften in Colombo, Beirut und Moskau sowie an den Ständigen Vertretungen bei den Vereinten Nationen in New York und bei der NATO in Brüssel. Von 2003 bis 2006 arbeitete er für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Vietnam hat die am stärksten wachsende Wirtschaft in Südost-Asien. Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam sind eng. Das neue Freihandelsabkommen mit der EU eröffnet weitere vielversprechende Perspektiven. Politisch teilen Deutschland und Vietnam das Interesse an der Stärkung des Multilateralismus und der regelbasierten internationalen Ordnung. Im kommenden Jahr werden beide Länder Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen sein. Vietnam übernimmt 2020 den ASEAN-Vorsitz, Deutschland im zweiten Halbjahr die EU-Ratspräsidentschaft. Dadurch wird sich die deutsch-vietnamesische Zusammenarbeit intensivieren.


Ina Lepel ist seit Ende August 2019 Botschafterin in Japan. Zuvor hat sie die neue Abteilung für Asien und Pazifik im Auswärtigen Amt geleitet und bereits in dieser Zeit Kontakte mit dem OAV geknüpft. Ihre bisherige Tätigkeit im Auswärtigen Amt führte sie nach Thailand, Georgien, New York und zweimal nach Pakistan. „Japan ist politisch, wirtschaftlich und kulturell ein bedeutender Partner Deutschlands. Es ist mir ein großes Anliegen, an der weiteren Stärkung unserer Beziehungen, aber auch an unserer Kooperation in multilateralen Foren aktiv mitzuwirken. Organisationen wie der OAV spielen dabei eine wichtige Rolle. Ich freue mich deshalb auf die weitere Zusammenarbeit, nicht zuletzt im Hinblick auf die APK 2020 in Tokio.“