Wirtschaftshandbuch

Indien-Artikel Prof. Dr. Beate Bergé

Offizielle Staatsbezeichnung Indien
Staatsform Föderative Republik
Staatsoberhaupt Präsident Ram Nath Kovind (seit Juli 2017)
Regierungschef Premierminister Narendra Modi (seit Mai 2014)
Wirtschaftsressorts Piyush Goyal (Handel und Industrie), Nirmala Sitharaman (Finanzen)
Sprachen 22 Amtssprachen, v.a. Hindi, Marathi, Bengali, Telugu; Handelssprache: Englisch
Analphabetenrate 25,6 % (M: 17,6 %, W: 34,2 %) (2018, UNESCO)
Maße und Gewichte Metrisches System
Währung Indische Rupie (INR) (1 INR = 100 Paise)
Haushaltsjahr 1. April bis 31. März
Zeitverschiebung MEZ +4,5 / MESZ +3,5
Landfläche 3 287 259 qkm (2017, Weltbank)
Einwohnerzahl 1,35 Mrd. (2018, Weltbank)
Bevölkerungsdichte 455 Einwohner/qkm (2018, Weltbank)
Bevölkerungswachstum 1 % (2018, Weltbank)
Religionsgruppen Hindus 79,8 %, Muslime 14,2 %, Christen 2,3 %, Sikhs 1,7 %, sonstige 2 % (2011, Zensus)
Ethnische Zusammensetzung fast ausschließlich Indoarier und Draviden
Hauptstadt Neu-Delhi (16,8 Mio.) (2011, Zensus)
Wichtige Städte Mumbai (18,4 Mio.), Kolkata (14,1 Mio.), Chennai (8,7 Mio.), Bengaluru (8,5 Mio.), Hyderabad (7,8 Mio.), Ahmadabad (6,4 Mio.), Pune (5,0 Mio.) (2011, Zensus)
Wichtige Feiertage 26. Januar (Tag der Republik), 15. August (Unabhängigkeitstag), hinduistische, islamische und christliche Feiertage (wechselnde Daten nach dem Mondkalender)
   
Entstehung des BIP Primärsektor: 16,1 %, Sekundärsektor: 29,6 %, Tertiärsektor: 54,3 % (2018, ADB)
Verwendung des BIP Privater Verbrauch: 59,4 %, Staatsverbrauch: 11,2 %, Bruttoanlageinvestitionen: 31,3 %, Außenbeitrag: –3,9 %, statistische Abweichung: 2 % (2018, ADB)
Wichtige fossile und mineralische Rohstoffe Kohle: 308 Mio. t, Erdöl: 39,5 Mio. t, Erdgas: 27,5 Mrd. cbm (2018, BP); Zement: 300 Mio. t, Eisenerz: 142,5 Mio. t, Bauxit: 27,8 Mio. t (2015, USGS)
Wichtige Agrarerzeugnisse Milch: 174 Mio. t, Reis, geschält: 115 Mio. t, Weizen: 102,2 Mio. t (2018/2019, USDA); Zuckerrohr: 306,1 Mio. t, Kartoffeln: 48,6 Mio. t, Bananen: 30,5 Mio. t, Mais: 28,7 Mio. t (2017, FAO)
Wichtige Industriezweige Fertigstahl, Kfz und -Zulieferer, Maschinenbau, Textilien, Chemie, Nahrungsmittelverarbeitung, Software
Elektrizitätserzeugung 363 GW Kapazität; Kohle 54,2 %, Wasserkraft 12,6 %, Erneuerbare Energien 22,7 %, Erdgas 6,9 %, Nuklear 1,9 %, Erdöl 0,1 % (Oktober 2019)
Wirtschaftsabkommen mit Deutschland Abkommen über Sozialversicherung (2008), In-vestitionsförderungs- und -schutzvertrag (1998) wurde von Indien gekündigt und ist seit 2017 außer Kraft, Doppelbesteuerungsabkommen (1996, revidierte Version seit 1997)
Handelsabkommen in Kraft APTA, ASEAN, MERCOSUR, SAFTA, Afghanistan, Bhutan, Chile, Japan, Korea Republik, Malaysia, Nepal, Singapur, Sri Lanka
Internationale Organisationen UN, WTO, Commonwealth, BIMSTEC, SAARC
   

+ Fortsetzung des wirtschaftsfreundlichen Reformkurses nach den von der BJP gewonnenen Wahlen bei eindeutigen politischen Mehrheitsverhältnissen

+ wirtschaftliche Erholung und positive Wachstumsaussichten mit einer geschätzten Zunahme des Wirtschaftswachstums von 7,3 %

+ Zunahme des Industriewachstums infolge eines weiter verbesserten Wirtschaftsklimas, größerer Planungssicherheit nach den Wahlen und günstigeren Finanzierungskosten im Zuge der Leitzinssenkungen

+ geringe inflationäre Risiken

+/- Wirtschaftswachstum durch Binnenkonsum und private Investitionstätigkeit getragen, geringe Exportzuwächse bei einer schwächelnden Weltwirtschaft und einem zunehmend unsicheren protektionistischen globalen Umfeld

  • weiterhin hohe Arbeitslosigkeit, besonders in den ländlichen Gebieten
  • ggf. stockender Ausbau der Infrastruktur im Zuge staatlicher Finanzierungsengpässe
  • Integration in globale Wertschöpfungsketten aufgrund protektionistischer Handelspolitik und anhaltender Infrastrukturdefizite schwierig
  • zunehmende religiös und politisch motivierte Spannungen infolge des fortschreitenden Hindunationalismus und der Zuspitzung des Kaschmir-Konfliktes
  • Widerstände gegenüber dem eingeschlagenen Reformkurs durch oppositionelle Kräfte

+ weiterhin positive Wachstumsaussichten mit BIP-Raten über dem weltweiten Durchschnitt

+ Wachstumsimpulse hauptsächlich durch inländische Konsum- und Investitionsnachfrage bei vglw. geringer Abhängigkeit von Exportmärkten

+/–  eindeutige politische Mehrheitsverhältnisse durch Ausbau der Machtbasis bei weiterer Ausbreitung des Hindunationalismus

  • Ausschöpfen von Exportpotenzialen aufgrund des weltweiten protektionistischen Umfelds problematisch

- Eintrübung des Wirtschaftsklimas im Zuge gestiegener politischer Risiken und religiös motivierter Spannungen

Politischer Überblick

Nach dem überraschend eindeutigen Wahlsieg der Bharatiya Janata Party (BJP) bei den Parlamentswahlen in 2019 verfügt der Premierminister Narendra Modi in seiner zweiten Amtszeit mit 303 von 545 Sitzen in der Lokh Sabha (Unterhaus) wieder über eine absolute Mehrheit. Gleichzeitig sind die oppositionellen Kräfte – insbesondere aufgrund der herben Wahlverluste der führenden Oppositionspartei National Indian Congress (INC) – auch in den INC-geführten Bundesstaaten sehr geschwächt...

Für den gesamten Artikel inklusive branchenspezifischer Informationen melden Sie sich bitte hier an.