Delegationsreise zur „8. Business Opportunities Fair“ der ADB

Fünfzehn, mehrheitlich Ingenieur- und Technologieunternehmen aus dem Mittelstand folgten der Einladung des OAV – German Asia-Pacific Business Association und des EZ-Scout Programms zur ersten deutschen Delegationsreise anlässlich der „Business Opportunities Fair“ (BoF).

02.05.2017

Die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) ist die wichtigste multilaterale Finanzierungsinstitution für Projekte in der asiatisch-pazifischen Region. ADB-finanzierte Projekte der Mitgliedsstaaten mit einem ständig wachsenden Auftragsvolumen, das im Jahre 2016 31,5 Milliarden US-Dollar einschließlich der Kofinanzierungen betrug, stellen für die deutsche mittelständische Exportwirtschaft gute, aber bisher zu wenig genutzte Geschäftsmöglichkeiten dar.

Fünfzehn, mehrheitlich Ingenieur- und Technologieunternehmen aus dem Mittelstand folgten der Einladung des OAV – German Asia-Pacific Business Association und des EZ-Scout Programms zur ersten deutschen Delegationsreise anlässlich der „Business  Opportunities Fair“ (BoF). Auf der in Kooperation mit der AHK Philippinen durchgeführten Delegationsreise vom  21. - 24. März 2017 nach Manila, dem Sitz der ADB-Zentrale, unter Leitung des EZ-Scouts im OAV Christine Falkenberg und des Geschäftsführers der H.P. Gauff Ingenieure GmbH & Co. KG JBG Kurt Birkenmeier informierten sich die Delegierten aus den Bereichen Transport, Wasser/Abwasser, Energie und städtische und ländliche Infrastruktur auf der BoF über die Geschäftsmöglichkeiten im Rahmen von ADB-finanzierten Infrastrukturprojekten vor allem in der ASEAN-Region.

Am ersten Tag  der Reise machten sich die Delegierten mit der wirtschaftspolitischen Situation der ASEAN-Region vertraut, am zweiten und dritten Tag besuchten sie die BoF. Am vierten Tag wurden die Delegierten in die Thematik der Nachhaltigkeit von Infrastrukturprojekten eingeführt und hatten Gelegenheit an einer Kooperationsbörse mit asiatisch-pazifischen Unternehmen teilzunehmen.

Die Delegierten wurden zu Beginn des Programms von Charlotte Bandelow, stellvertretende Geschäftsführerin der AHK Philippinen und der Delegationsleiterin Christine Falkenberg in der Konzernzentrale der BDO Capital & Investment Corporation in Makati begrüßt. Der Wirtschaftsattaché der deutschen Botschaft Dr. Andree Buhl zeigte die aktuellen wirtschaftspolitischen Perspektiven in ASEAN und den Philippinen auf und im Anschluss stellte die Rechtsanwältin und Direktorin des Büros für internationale Handelsbeziehungen des philippinischen Handels- und Industrieministeriums, Ann Cabochan, die Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten in der ASEAN-Region vor. Der Senior Vizepräsident/International Desks der BDO Capital & Investment Corporation Edward Wenceslao gab einen Überblick über die neuesten Entwicklungen auf dem philippinischen Kapitalmarkt und abschließend informierte Charlotte Bandelow über Markteintritt und Geschäftstätigkeiten sowie Vergabe und Beschaffung in der ASEAN-Region.

Nachmittags besichtigten die Delegierten das in den letzten Jahren stark gewachsene International Container Terminal im Hafen von Manila. Der Geschäftsführer des international operierenden Unternehmens Manila International Container Christian Lozano informierte über die ehrgeizigen Pläne zur Erweiterung der Liegekapazitäten, zusätzliche Straßen- und Eisenbahnanbindungen und den Ausbau des Laguna Gateway Inland Container Terminals. Am Abend empfing Botschafter Dr. Gordon Kricke die Delegierten zum Abendessen in seiner Residenz. Auftakt des Abends war der Vortrag des Botschafters über die neuesten politischen Entwicklungen in den Philippinen.

Der erste Tag endete mit einem Gedankenaustausch zwischen dem deutschen Botschafter, dem Executive Director der ADB für Deutschland, Großbritannien, Österreich, Luxemburg und die Türkei, Mario Sander, dem ADB-Direktor für Beschaffung Walter Poick und den Delegierten.

Am nächsten Tag begann die zweitägige BoF mit der Eröffnung durch den Generaldirektor der ADB Ramesh Subramaniam. Für die deutsche Delegation waren die Einführung in das ADB-Beschaffungssystem für Consulting-Unternehmen sowie am Nachmittag die Vorträge zu den Beschaffungsstrategien und -prioritäten und „lending pipelines“ für die Sektoren Energie, Wasser und städtische Infrastruktur von besonderem Interesse. Das gemeinsame Mittagessen der deutschen und österreichischen Delegation bot Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit österreichischen Partnern für Kooperationen bei ADB-Ausschreibungen. Die Delegierten nutzten die Gelegenheit der Networking Cocktails, zu denen die ADB eingeladen hatte, um sich mit ADB-Experten, den Wettbewerbern und möglichen Kooperationspartnern bekannt zu machen und ins Gespräch zu kommen. Auf der Tagesordnung des zweiten Tages der BoF waren für die deutsche Delegation die geplante Beschaffung für den Transportsektor und die Vorstellung und Einführung in das Consultant Management System in der „Consultants‘ Clinic“ besonders relevant. Als sehr hilfreich erwiesen sich die bereits im Vorfeld für die Delegierten arrangierten individuellen Gesprächstermine mit ADB-Sektor-Experten zur Aufnahme und Pflege persönlicher Kontakte, die für die Realisierung der Geschäftschancen entscheidend sind. Bei einem separaten Besuch bei Mario Sander und Walter Poick konnten die Delegierten die Gespräche, die sie bereits vor der BoF aufgenommen hatten, vertiefen.

Am letzten Tag der Reise waren die Teilnehmer der Delegation erneut zu Gast in der Konzernzentrale der BDO Capital & Investment Corporation und hörten einen Vortrag des Delegationsleiters Kurt Birkenmeier zur Nachhaltigkeit von Infrastrukturprojekten am Beispiel von Projekten der ländlichen Infrastruktur, die das Unternehmen H.P. Gauff Ingenieure GmbH & Co. KG JBG in Kambodscha durchgeführt hat. Nach einer anschließenden Diskussion folgte ein B2B-Matchmaking mit Unternehmen aus dem asiatisch-pazifischen Raum.

Nahmen im Vorjahr nur vereinzelte deutsche Unternehmen an der BoF teil, so erhöhte sich die Teilnehmerzahl deutscher Unternehmensvertreter an der BoF durch die Delegationsreise auf das Vierfache und Deutschland sprang auf den siebten Platz unter den zehn stärksten vertretenen Volkswirtschaften auf der BoF. Aufgrund der hohen Nachfrage plant der OAV eine erneute Delegationsreise zur BoF im März 2018.

„Bei wachsendem ADB-Auftragsvolumen und starkem Wettbewerb sind deutsche mittelständische Ingenieur- und Technologieunternehmen willkommene Partner“, so lautet das Fazit des OAV über die Reise zur “8. Business Opportunities Fair“ der ADB.

Photography: Asian Development Bank/Gerhard Joren
Photography: Asian Development Bank/Gerhard Joren