Landwirtschaft bietet Perspektiven in Laos und Kambodscha

Delegationsreise des OAV unter Leitung von Staatssekretär Dr. Bernd Pfaffenbach identifiziert Ansatzpunkte für verstärkte Zusammenarbeit.

11.03.2009

April 2009 – Laos und Kambodscha sind von den Auswirkungen der internationalen Wirtschaftskrise in unterschiedlichem Maß betroffen. Laos profitiert von der bisher noch geringen weltwirtschaftlichen Integration und wird 2009 nach Prognosen internationaler Organisationen eine der höchsten Wachstumsraten in der Region erzielen. Kambodscha leidet wegen der in den vergangenen Jahren konsequent betriebenen Öffnung mit einem in der Region vorbildlichen liberalen wirtschaftlichen Umfeld stärker und muss möglicherweise einen Rückgang des BIP verkraften. Die mittelfristigen Wachstumsaussichten beider Länder sind jedoch positiv einzuschätzen, wobei die fortgesetzte Integration in der ASEAN angesichts der kleinen lokalen Heimatmärkte für beide Länder eine zentrale Rolle spielt. Die Reformagenda wird in Laos verstärkt betrieben und in Kambodscha unvermindert fortgesetzt. Ein Ausbau des noch schwachen deutschen Engagements bietet zahlreiche Perspektiven. Davon konnten sich 20 meist mittelständische Unternehmen ein Bild machen, die bei einer vom BMWi geförderten und von Staatssekretär Dr. Bernd Pfaffenbach geleiteten Delegation des OAV Anfang April vor Ort waren. Höhepunkt der Reise war ein Gespräch mit dem kambodschanischen Premierminister Hun Sen.

Perspektiven für ein Engagement deutscher Unternehmen bieten die Bereiche Infrastruktur und Energie, der noch in den Kinderschuhen steckende Ausbau industrieller Produktion, der in den Diversifizierungsstrategien beider Länder eine zentrale Rolle spielt, und öffentliche Projekte. In Phnom Penh und Vientiane wurde großes Interesse an einem verstärkten deutschen Beitrag und einem Ausbau der Handels- sowie perspektivisch der Investitionsbeziehungen deutlich, auch deutsches Engagement in Aus- und Weiterbildung ist willkommen.

In beiden Ländern spielt der Landwirtschaftssektor eine zentrale Rolle, in Kambodscha auch, um krisenbedingte Arbeitsplatzverluste in anderen Sektoren abzufedern. Die Regierungen beider Länder setzen hohe Priorität auf die Steigerung der Produktivität im noch stark von Subsistenzwirtschaft geprägten Sektor. Deutsches Know-How kann auch einen Beitrag zur Professionalisierung der Landwirtschaft und einer stärkeren Exportorientierung leisten und beiden landreichen Ländern in Zeiten knapp werdender Ernährungsressourcen eine gute wirtschaftliche Ausgangslage eröffnen.

Mit Herausforderungen der Nahrungsmittelversorgung weltweit und Initiativen in der asiatisch-pazifischen Region wird sich auch die Mai-Ausgabe des OAV-Magazins Insight Asia-Pacific befassen.

OAV - Marktinformationen