Mongolischer Bergbauminister zu Gast in Deutschland

Zur weiteren Vertiefung des Rohstoffabkommens, das 2011 im Zuge des Besuches von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in der Mongolei zwischen beiden Staaten geschlossen wurde, trafen sich der mongolische Bergbauminister, D. Sumiyabazar, und der deutsche Staatssekretär Oliver Wittke am 21. Januar 2019 in Berlin.

23.01.2019

Die beiden Co-Vorsitzenden der deutsch-mongolischen Arbeitsgruppe nahmen den Besuch zum Anlass, um über die Möglichkeiten einer weiteren Vertiefung der Kooperation zu sprechen. Neben einen Austausch über eine intensivere Zusammenarbeit im Bereich der Seltenen Erden, äußerte der mongolische Minister ein besonderes Interesse an deutschen Technologien aus dem Bereich der Ölverarbeitung und Öl-Pipelines, um weitere Rohstoff-Projekte in der Mongolei zu realisieren. Sowohl Herr Staatssekretär Wittke als auch Minister D. Sumiyabazar, betonten abschließend ihre Freude darüber, dass die Zusammenarbeit im 45. Jubiläumsjahr der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und der Mongolei erneut ausgebaut werden soll.

Die Gespräche auf Regierungsebene werden am 21. Mai 2019 in der Sitzung der deutsch-mongolischen Arbeistgruppe erneut aufgenommen. Im Zuge dessen findet am 20. Mai 2019 die Sitzung des Deutsch-Mongolischen Wirtschaftsausschusses statt, welcher zur Unterstützung der bilateralen Kooperationen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Mongolei im Rohstoff-, Industrie- und Technologiebereich gegründet wurde. Die Ergebnisse der DMWA-Sitzung werden am Folgetag in die Sitzung der Regierungsarbeitsgruppe eingebracht.

(Bildnachweis: Eriksson, BMWi)