AHK-Geschäftsreise nach Südkorea zum Thema Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien

05. November 2018 - 08. November 2018, Seoul

Im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) findet vom 05. - 08. November 2018 eine AHK-Geschäftsreise nach Südkorea zum Thema Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien statt. Durchgeführt wird die Reise von der Auslandshandelskammer Korea (AHK Korea) in Kooperation mit dem OAV – German Asia-Pacific Business Association und Baden-Württemberg International (bw-i).

Auf der Fachkonferenz am 06. November haben Sie als deutsches Unternehmen die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem koreanischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für die teilnehmenden deutschen Unternehmen individuelle Termine mit potenziellen Geschäftspartnern und relevanten koreanischen Entscheidungsträgern. Ihre diesbezüglichen Wünsche werden im Vorfeld abgefragt und bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Die Anmeldung erfolgt auf der Homepage der Exportinitiative Energie des BMWi:
https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2018/Geschaeftsreisen/gr-suedkorea.html


Die deutsche Zielgruppe
Die AHK-Geschäftsreise richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und Produkten und Technologien für Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien.

Kosten
Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag zwischen 250 EUR und 1.250 EUR (abhängig von der Unternehmensgröße) bei teilnehmenden Unternehmen erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Informationen zum Zielmarkt
Die neue koreanische Regierung treibt die Energiewende voran. Gemäß des im Dez. 2017 ausgelegten Plans “The 8th Basic Plan on Electricity Demand and Supply“, soll die Anzahl der Atom- und Kohlekraftwerken sukzessive verkleinert und mit LNG und erneuerbare Energien substituiert werden. Bereits in Okt. 2017 veröffentlichte die koreanische Regierung im Rahmen ihres Planes, dass bis 2030 rund 20% der gesamten Elektrizität aus erneuerbaren Energien erzeugt werden soll (7%, 2017). Laut diesem Plan soll die Kapazität von erneuerbaren Energien bis 2022 auf 27.5GW ausgeweitet werden. Der Großteil der neuen Kapazität soll besonders von PV und Windenergie gedeckt werden, mittels der Förderung von privaten PV –Anlagen in Gebäuden. Ziel ist es, dass jeder 30. Haushalt bis 2022 über eine eigene PV-Anlage verfügt. Um das Problem des Platzmangels zu lösen und die geplante Kapazität an erneuerbare Energien zu erreichen, werden viele verschiedene Gebäude in Anspruch genommen.

Organisation und Ansprechpartner
Die AHK-Geschäftsreise wird von der AHK Korea gemeinsam mit dem OAV als Durchführer der Exportinitiative Energie organisiert. Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich gerne an Herrn Balkowski (OAV).

Bei Fragen zum Zielmarkt sowie der Organisation vor Ort wenden Sie sich gerne an:

KGCCI DEinternational Ltd.
8th Fl., Shinwon Plaza, 85, Dokseodang-ro,
Yongsan-gu, Seoul 04419, Republic of Korea
Ms. Jihee Jeong
Manager – Renewable Energies
Tel.: +82-2-37804-690
E-Mail: jhjeong@kgcci.com

Weitere Veranstaltungen der Exportinitiative zum Thema Gebäudewärme:

OAV - Marktinformationen