AG Infrastruktur: Smart Cities in Indien – Geschäftschancen für deutsche Unternehmen aus dem Infrastrukturbereich

24. September 2018, Eschborn

<big>Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Veranstaltung verschoben wird. Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben.</big>

2015 startete die indische Regierung das „Smart Cities“-Programm, um die rasant zunehmende Urbanisierung auf dem Subkontinent nachhaltig zu gestalten. 100 Städte wurden ausgewählt, die entweder neu errichtet oder – im Falle von bestehenden Städten – effizienter und lebenswerter gestaltet werden sollten. Die drei indischen Städte Kochi (Kerala), Coimbatore (Tamil Nadu) und Bhubaneswar (Odisha) wurden für eine Zusammenarbeit mit Deutschland ausgewählt. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützt im Rahmen des Programms diverse Projekte, so zum Beispiel zum Thema „Integrierte nachhaltige Stadtverkehrssysteme für Smart Cities“. Welche Geschäftschancen bietet das „Smart Cities“-Programm für deutsche Unternehmen aus dem Infrastrukturbereich?

Der OAV, die GIZ und das EZ-Scout Programm laden Sie herzlich ein, diese und weitere Fragen ihm Rahmen der Veranstaltung „Smart Cities in Indien: Geschäftschancen für deutsche Unternehmen aus dem Infrastrukturbereich“ zu diskutieren. Vertreter/innen der GIZ werden einen Überblick über die Projekte im Rahmen des indischen Smart Cities-Programms geben und darüber informieren, was bei GIZ-Ausschreibungen für Indien zu beachten ist. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der AG Infrastruktur des OAV.

Das anschließende Networking Lunch bietet Gelegenheit die Diskussionen zu vertiefen und Ansatzpunkte für Kooperationen zu identifizieren. Daran wird auch die indische Generalkonsulin Pratibha Parkar aus Frankfurt am Main teilnehmen.

OAV - Market information