AHK-Geschäftsreise nach Nordchina zum Thema Energieeffiziente Gebäudehülle, Heizungssysteme und gebäudeintegrierte Photovoltaik

17. September 2018 - 20. September 2018, Peking

Im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) findet vom 17. – 20. September 2018 eine AHK-Geschäftsreise nach Peking und Hebei zum Thema Energieeffiziente Gebäudehülle, Heizungssysteme und gebäudeintegrierte Photovoltaik statt. Durchgeführt wird die Reise von der Deutschen Auslandshandelskammer in Peking (AHK Greater China Beijing) in Kooperation mit dem OAV – German Asia-Pacific Business Association und Baden-Württemberg International (bw-i).

Auf der Fachkonferenz am 18. September haben Sie als deutsches Unternehmen die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem chinesischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für die teilnehmenden deutschen Unternehmen individuelle Termine mit potenziellen Geschäftspartnern und relevanten chinesischen Entscheidungsträgern. Ihre diesbezüglichen Wünsche werden im Vorfeld abgefragt und bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Die Anmeldung erfolgt über Frau Kaupp auf der Homepage der Exportinitiative Energie des BMWi:
https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2018/Geschaeftsreisen/gr-china-gebaeude.html

Die deutsche Zielgruppe
Die AHK-Geschäftsreise richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit Geschäftsbetrieb in Deutschland aus den Bereichen Gebäudehüllen, Heizungssysteme und gebäudeintegrierte Photovoltaik.

Kosten
Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag zwischen 250 EUR und 1.250 EUR (abhängig von der Unternehmensgröße) bei teilnehmenden Unternehmen erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Informationen zum Zielmarkt
Da ein Großteil des Energiebedarfs direkt oder indirekt im Gebäudesektor verbraucht wird, hat auch die chin. Regierung das Potenzial des Marktes erkannt und fördert in immer weiterem Ausmaß energiesparende Bauprojekte. Die Intl. Energieagentur (IEA) hat berechnet, dass China im Vgl. zu anderen Ländern einen beachtlichen Betrag an Energie einsparen könnte, wenn allein die Außenhüllen von Gebäuden verbessert würden. Um die Smog-Belastung in Ballungszentren weiter einzudämmen, führte das Umweltministerium 2014 einen drastisch verschärften Standard für Heizungskessel ein, der neue Marktchancen für ausländische Hersteller eröffnet. Neben Initiativen auf nationaler Ebene haben auch mehrere Städte gezielte Maßnahmen zur Effizienzsteigerung im Wärmesektor ergriffen. Die Regierung fördert darüber hinaus gezielt die Anwendung von erneuerbaren Energien im Gebäudesektor. In diesem Zusammenhang soll die Integration von Photovoltaikmodulen in die Gebäudehülle künftig weiter vorangetrieben werden.

Organisation und Ansprechpartner
Die AHK-Geschäftsreise wird von der AHK Greater China Beijing gemeinsam mit dem OAV als Durchführer der Exportinitiative Energie organisiert. Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich gerne an Frau Kaupp (OAV).

Bei Fragen zum Zielmarkt sowie der Organisation vor Ort wenden Sie sich gerne an:

German Industry & Commerce Greater China | Beijing
Landmark Tower II | Unit 0830 | 8, North Dongsanhuan Road
Chaoyang District | Beijing 100004 | P.R. China
Mr. Bernhard Felizeter
Head of Department Building, Energy & Environment - econet china
Tel.: +86-10 6539 6650
Email: felizeter.bernhard@bj.china.ahk.de

Weitere Veranstaltungen der Exportinitiative zum Thema Energieeffiziente Gebäude:

OAV - Market information