Geschäftschancen in Kambodscha – Fokus Beschaffung: Potentiale in der Bekleidungs- und Leichtindustrie

26. November 2020, Webinar

Die Bekleidungsindustrie mit lohnintensiven und einfachen Produktionsschritten hat das Wirtschaftswachstum Kambodschas in den letzten Jahrzehnten getragen. Die Bekleidungsindustrie ist dabei v.a. durch den präferentiellen Marktzugang in die EU und in die USA gewachsen. Kambodscha profitiert aufgrund seines LDC-Status vom zoll- und quotenfreien Zugang in die EU bedingt durch das „Everything but Arms“-Abkommen. Dieser präferentielle Marktzugang wurde Kambodscha im August 2020 teilweise entzogen. Eine mittelfristige Strategie der Regierung besteht im Ausbau der Leichtindustrie wie Fahrräder, elektronische Geräte, elektrische Leitungen, Möbel, Spielwaren sowie Kleineisenwaren. Erfolgversprechende Ansätze gibt es u.a. in den Sonderwirtschaftszonen Bavet und Phnom Penh.

Chancen für deutsche Unternehmen bestehen v.a. bzgl. folgender Themen

  • Sourcing von Produkten der Leichtindustrie
  • Produktion von Leichtindustrieprodukten für regionale und internationale Wertschöpfungsketten
  • Lieferung von Anlagen und Maschinen

Erfahren Sie mehr über die Chancen in Kambodschas Bekleidungs- und Leichtindustrie im zweiten Webinar unserer Reihe „Geschäftschancen in Kambodscha – Fokus Beschaffung“, die der OAV in Kooperation mit dem Global Business Network (GBN) Programm, dem Arbeitskreis Deutsche Wirtschaft, der EuroCham Cambodia und den German Importers organisiert. Nach Vorträgen mit Informationen zu aktuellen Entwicklungen Sektor präsentieren sich kambodschanische Unternehmen, die an einer Zusammenarbeit mit deutschen Geschäftspartnern interessiert sind.

Ein vorläufiges Programm der Veranstaltung finden Sie unter Downloads.

OAV - Market information