Delegationsreise zu den Möglichkeiten der Diversifizierung in Thailand und Vietnam

15. November 2022 - 19. November 2022, Thailand & Vietnam

Die Überlagerung mehrerer Krisen veranlasst viele Unternehmen zu prüfen, wie sie ihre Aktivitäten im Asien-Pazifik-Raum auf eine breitere Basis stellen können. Unternehmen mit stark ausgeprägter Abhängigkeit vom chinesischen Markt wollen durch das Engagement in anderen asiatischen Staaten („China plus X“) krisenfester werden. Zudem hat der starke Fokus auf China auch ein Stück weit den Blick dafür verstellt, dass in anderen Teilen Asiens neue, attraktive Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten entstanden sind, die bislang noch nicht eine angemessene Beachtung erfahren haben.

Sowohl unter dem Aspekt der Diversifizierung als auch mit Blick auf die Erschließung neuer Wachstumsmärkte bieten sich speziell die in der ASEAN-Gruppe vereinten Staaten Südostasiens an. Unter diesen stellen Thailand und Vietnam besonders interessante Märkte dar. Beide Länder befinden sich im Zentrum der aufstrebenden ASEAN-Region sowie in geografischer Nähe zu China und sind bestrebt ihre internationalen Außenwirtschaftsbeziehungen zu intensivieren. Die Regierungen in beiden Ländern bieten vielfältige Anreize für ausländische Investoren und wollen mehr Wertschöpfung vor Ort durch gute Rahmenbedingungen binden. Insgesamt ist Thailands Wirtschaft für den industriellen Sektor schon einen Entwicklungsschritt weiter, verfügt über qualifizierte Zulieferer und produziert technologisch anspruchsvollere Güter insbesondere im Automotive Sektor. Vietnam punktet weiterhin bei der arbeitsintensiven Fertigung, hat aber in den letzten Jahren enorme Fortschritte mit Blick auf Infrastrukturausbau und Industrialisierung gemacht. Diese verschiedenen Stärken lassen sich für unternehmensspezifische Diversifizierungsaktivitäten gezielt nutzen.

Der OAV führt im Zeitraum vom 15. bis 19. November 2022 im direkten Anschluss an die Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK) eine kombinierte branchenoffene Unternehmerreise nach Thailand und Vietnam durch. Dabei sollen die Teilnehmer einen direkten Einblick in die Umsetzung der Entwicklungs- und Industrialisierungsstrategien beider Länder erhalten, sowie möglichst kompakt aktuelle Informationen und Eindrücke sammeln, um auf dieser Basis informierte Entscheidungen für die Verlagerung oder Neuansiedelung von Fertigungen und Produktionsstätten treffen zu können. Ein wichtiges Augenmerk wird dabei auch auf die Standortfaktoren hinsichtlich nachhaltiger Energieversorgung, Abwasseraufbereitung, Rohstoff- und Abfallmanagement, sowie Logistikinfrastruktur gelegt werden. Zielgruppe sind daher sowohl Unternehmen, die in der Entscheidungsphase für eine Standortgründung sind, aber auch Technologieanbieter, die für Industrieparks und -betriebe relevant sind. Dafür werden hochrangige lokale politische Entscheidungsträger getroffen und ausgewählte Industrieareale wie der Eastern Economic Corridor (EEC) in Thailand und die Deep C Industriezone im Nordosten von Vietnam besucht. Unternehmensbesuche, Fachvorträge und der praxisorientierte Austausch mit Vertretern der deutschen Business Community in beiden Ländern runden das Programm ab.  

Anmeldung

Für die Reise wird ein Teilnahmebetrag in Höhe von 1.900 Euro Netto (OAV-Mitglieder) beziehungsweise von 2.700 Euro Netto (Nicht-Mitglieder) erhoben. Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sowie die anfallenden Transportkosten vor Ort.

Wenn Sie Interesse an einer Mitreise haben, so können Sie hier unverbindlich Ihr Interesse bis 05. August 2022 bekunden. Alle interessierten Unternehmen laden wir dann Mitte August für ein online Briefing ein.

OAV - Market information